Reiten Amazonen geben auf dem Waidhof den Ton an

Uli Nodler
Evelyne Burgert im Parcours. Foto: Uli Nodler

Einmal mehr ist das Reitturnier des PSC Waidhof am vergangenen Wochenende eine gelungene Sache gewesen.

In familiärer Atmosphäre wurde während drei Tagen guter Reitsport geboten.

Der Freitag gehörte den Dressurreiterinnen und -Reitern. Im Mittelpunkt stand eine mittelschwere Dressurprüfung. Zwölf Teilnehmer wetteiferten um den Sieg. Am Ende durfte sich Lotte Heuser (RC Hofgut Albführen) auf Jazzdance über Platz eins freuen. 437 Punkte waren der Lohn für ihren gelungen Auftritt im Dressur-Viereck. Heuser belegte auf Don-Franco auch noch Platz zwei. In zwei L-Dressur-Prüfungen hatten Daniela Klimmer (VPS u. Medizin Partners) mit Rogata und Heide-Kathrin Winkler (RV Dreiländereck) auf San Devino die Nase vorne.

Höhepunkt am Samstag war eine Punktespringprüfung der Klasse M. Dabei mussten die Springreiterinnen und Springreiter Hindernisse bis zu einer Höhe von 1,25 Meter überwinden. Mit Selina Kibiger (RC Caballus) hatte am Ende eine Amazone die Nase vorne. Sie erreichte das Maximum von 65 Punkten, blieb also ohne Abwurf und wies am Ende auf ihrer Stute Celine mit 54,09 Sekunden die schnellste Zeit auf. Platz zwei sicherte sich Carsten Kurz (Markgräfler RV Buggingen) auf Limp Bizkit. Kurz blieb ebenfalls ohne Fehler, war aber im Parcours fast drei Sekunden langsamer. Anna Fischer (RV Dreiländereck) wurde mit ihrem Wallach Sarchiappone Dritte und Waidhof-Chef Jürgen Allgöwer auf Chocolate de Waidhof Vierter.

In einer Springpferdeprüfung der Klasse L mit Hindernissen bis zu einer Höhe von 1,15 Meter siegte der Österreicher Julian Kleinferchner vom RV Schopfheim mit Acalio. Mit seiner Vorführung erhielt er die Wertnote 7,8. Markus Schindler (PF Ihringen) und der Wertnote 7,4 sowie Daniela Schelker (RV Wiesental-Steinen) auf Rockingham und Malte Sauerwein (RV Dreiländereck) auf Tuscany exellance mit jeweils der Wertnote 6,7 folgten auf den Plätzen. In einem weiteren L-Springen ging der Sieg in die Schweiz. Ohne Fehler war Florence Rueb auf Darlady Silver in 57,12 Sekunden die Schnellste. Platz zwei sicherte sich Felicitas Funk (RV Schopfheim) auf My little Sunshine. Dritte wurde Lisa Neymeyer (Markgräfler RV Buggingen) auf Davinjo.

Das dreitägige Reitturnier auf Gestüt Waidhof endete am Sonntag mit einer Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde. Fünf Starter qualifizierten sich mit einem Null-Fehler-Ritt für das Stechen. Am Ende ging der Sieg an Felicitas Funk. Die Springreiterin des RV Schopfheim setzte sich auf My little Sunshine ohne Abwurf in 41,35 Sekunden knapp gegen Selina Kibiger (RC Caballus) auf Celine durch. Mit ihrem zweiten Pferd Cabalot holte sich die Springreiterin des RV Schopfheim auch noch den dritten Platz. Auf Platz vier war mit Anna Biedermann auf Cingdoctro ebenfalls eine Amazone.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kamala Harris

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading