Rheinfelden Aktiv auch neben der Ringermatte

Der Ringerbundesligist TuS Adelhausen hat die Zeit der Pandemie dazu genutzt, seine Marketingstrategie grundlegend neu aufzustellen. Seit kurzem läuft der Bereich professionell über eine externe Firma, was der ehrenamtlichen Vereinsführung Entlastung bringen soll. Zudem wird mit der Job- und Bildungsmesse Cult intensiver zusammengearbeitet. Das Ziel dahinter: Die Menschen im und um den Verein miteinander besser zu vernetzen.

Von Rolf Rombach

Rheinfelden-Adelhausen. Wie Martina Hug (Cult) bei einer digitalen Pressekonferenz vorstellte, können sich hierbei in lockerer Atmosphäre die Partner kennenlernen. Sponsoren haben die Möglichkeit, sich zu präsentieren, die Sportler, ihre Familien und Zuschauer können sich unverbindlich informieren. Der TuS Adelhausen stellt auch seine Homepage und soziale Medien zur Verfügung, um Angebote zu bewerben und über die Partner zu informieren.

Betreut wird das professionelle Sportmarketing künftig von der Lörracher Firma UC Innovatica, deren Geschäftsführer der bisherige TuS-Marketingleiter Uwe Claassen ist. Den neu gegründeten Bereich Sportmarketing übernimmt André Huber, seinerseits seit vielen Jahren bereits ehrenamtlicher Marketingleiter beim Ringerregionalligist RG Hausen-Zell. „Wir werden zunächst das Marketing, Branding und Sponsoring analysieren. Hierzu gehören auch Vergleiche mit anderen Sportvereinen. Anschließend geht es in die Optimierungsphase,“ erläuterte Huber.

UC Innovativa übernimmt als Dienstleister die Sponsorenbetreuung, was heutzutage kaum noch ehrenamtlich zu leisten sei, wie er ausführte. In der Anfangsphase stehen ihm vom TuS noch Ingo Kohler und Margot Hoberg zur Seite, die den Bereich bisher pflegten.

Marketingleiterin Tamara Kähny freut sich über die Entlastung durch die Kooperation, zumal André Huber als Ringerexperte die Sportart entsprechend qualitativ vermarkten kann. Mit der Bildungskooperation zwischen dem TuS und der Cult-Messe begeht der Verein eine weitere Premiere, die am Samstag unter www.tus-adelhausen.de/bildungspartnerschaften online ging. Vor allem kleineren Betrieben soll hier eine zusätzliche Plattform gegeben werden, Ausbildungs- und Praktikaplätze sowie Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Online-Tests, Bewerbungstrainings und weitere hilfreiche Links werden dort zentral aufgeführt. „Mitgliedern und Fans soll hier ein Mehrwert geboten werden“, erläuterte Kähny das Konzept.

Mit dabei bei der „Cult digital“

Ebenso soll bei künftigen Messen über den Verein eine Standpräsenz angeboten werden. „Kleine Betriebe schaffen das zeitlich und personell vielleicht nicht. Da können wir dann helfen.“

Bei der am kommenden Wochenende (5./6. März) stattfindenden Online-Veranstaltung „Cult digital“ wird der Verein ebenfalls mit dabei sein. 75 Aussteller aus zehn Branchen, darunter „Die Oberbadische“, die Stadt Lörrach und das Universitätsklinikum Freiburg, informieren über ihre Tätigkeiten und Jobangebote.

Wie Martina Hug vorstellte, nimmt die Messe auch etwas Positives aus der Pandemie mit: „Wir wollen nicht nur an zwei Tagen im Jahr etwas bieten; daher gibt es ein ganzjähriges Angebot als Handy-App.“ So könnten beispielsweise im Sommer „Last-Minute-Ausbildungsplätze“ und Kontaktdaten der Firmen abgerufen werden.

Für den TuS Adelhausen bedeutet das, beispielsweise den Jugendringern die Sponsoren als künftige Arbeitgeber vorstellen zu können. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten, wenn die Sportler in der Region bleiben und die Firmen zu Zeiten des Nachwuchsmangels vielleicht Mitarbeiter von Morgen finden.

Erste Rückmeldungen waren bereits sehr positiv, berichtete Kähny. Nun werde man den Kontakt mit den weiteren Unternehmen suchen. Mit im Boot ist auch die Kreishandwerkerschaft, deren Angebote ebenfalls auf der TuS-Homepage verlinkt werden.

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading