Rheinfelden Austausch statt Ratschläge von oben

SB-Import-Eidos
Gaben mit weiteren Referenten den Rückblick auf das Vereinsjahr des FamZe (von links): Geschäftsführerin Birgitt Kiefer und die Vorstandsmitglieder Leonie Donner, Wibke Rombach, Fritz Gräßlin und Stefan Heinzel. Foto: Rolf Rombach

Kaum ein Verein hat in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen so viele verschiedene aktive Kooperationspartnerschaften wie das Familienzentrum (FamZe). Das wurde bei der Mitgliederversammlung am Dienstag im Haus Salmegg Rheinfelden ein weiteres Mal deutlich. Geschäftsführerin Birgitt Kiefer gab einen Einblick in einen Teil der Arbeit, die sich auf inzwischen rund 80 Mitarbeiter verteilt.

Rheinfelden/Grenzach-Wyhlen (rom). Das originäre Ziel des Vereins wurde auch im vergangenen Jahr umgesetzt: Hilfe zur Selbsthilfe geben. Ein Beispiel hierfür ist die sehr erfolgreiche „Familienküche international“, bei der Geflüchtete die Möglichkeit bekommen, selbst aktiv zu werden. Weitere jüngere Angebote sind die beiden Rikschas in Rheinfelden und Grenzach-Wyhlen sowie das „Café Allein- und Getrennterziehend“.

„Der Erfahrungsaustausch ist viel hilfreicher als der Ratschlag von oben“, gab Kiefer aus eigener Erfahrung zu bedenken. „Man muss Entscheidungen alleine treffen. In der Gruppe können sich die Betroffenen gegenseitig unterstützen.“ Ergänzend stünden im Familienzentrum generell Experten von Caritas, Pro Familia und weiteren professionellen Diensten niederschwellig zur Verfügung. Zusätzlich seien die Anleiter der verschiedenen regelmäßigen Treffs speziell darauf geschult, Bedarfe erkennen und vermitteln zu können.

Rückblick

3500 Kilometer sind die beiden ehrenamtlich gesteuerten Rikschas mit mehr als 600 Passagieren im vergangenen Jahr gefahren, wie Initiatorin Maria Casser-Bette erläuterte. Die Idee ist mittlerweile nach Lörrach hin­übergeschwappt, wo in diesem Jahr mit Rheinfelder Unterstützung ebenfalls ein Gefährt angeschafft wird.

Ausblick

Das Kochprojekt „Familienküche international“ lockt jeden Donnerstag unzählige Gäste zum gemeinsamen Kochen und Essen in das Café Metamorphose (Hebelstraße 23a, Rheinfelden). Zusätzlich soll im Laufe des Jahres mit Künstlerin Martina Ingra­sciotta ein Buch mit Rezepten und Kunstwerken der Köchinnen erstellt werden.

Satzungsänderung

Im Bereich der Satzung ist für das kommende Jahr eine Aktualisierung geplant, die an der nächsten Mitgliederversammlung verabschiedet werden soll. Vorab beschlossen die Versammlungsteilnehmer, die inzwischen veraltete Geschäftsordnung außer Kraft zu setzen.

Finanzen

Einen Einblick in den soliden Haushalt gab Wibke Rombach. Trotz personeller Aufstockungen halten sich die Rücklagen des Familienzentrums konstant. Wie Rombach erläuterte, könnten diese aber eventuell noch gebraucht werden, da durch die aktuellen Preissteigerungen vier- bis fünfstellige Zusatzkosten drohten.

Wahlen

Turnusgemäß stand Vorstandsmitglied Leonie Donner zur Wahl, die einstimmig wiedergewählt wurde.

Neue Angebote

Zum Thema Kinderrechte wird es ein Projekt geben, das im kommenden Jahr in Grenzach-Wyhlen fortgesetzt werden soll.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading