Rheinfelden Auszeichnung von höchster Stelle

Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller, TuS-Vorsitzender Jean-Pierre Roschman sowie seine Stellvertreterin Sindy Weiler bei der Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten (v.l.). Foto: mv

Rheinfelden-Herten - Der Turn-und Sportverein Herten ist am Freitag bei der 100. Mitgliederversammlung mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet worden. Das ist die höchste staatliche Auszeichnung für Turn- oder Sportverbände und -Vereine.

Der TuS Herten erhielt die Auszeichnung für sein langjähriges Wirken und die erworbenen besonderen Verdienste um die Pflege und die Entwicklung des Sports. Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller, welche die Auszeichnung überreichte, ging in ihrer Laudatio auch auf die Entstehung des Turnens ein. Sie erinnerte daran, dass das Turnen schon vor 200 Jahren eine soziale wie politische Dimension innehatte. Damals sei der Sport volkstümlich gewesen, heute werde es „Breitensport“ genannt. Die Sportplakette dürfe sie aber gerade wegen dieses volksstiftenden Elements überreichen. Den TuS Herten nannte sie einen Garanten für das Gemeinschaftsleben und ein Quell der Lebensqualität in Rheinfelden-Herten.

Rückblick

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende des TuS-Herten, Jean-Pierre Roschman, auf die Jahresfeier im vergangenen Jahr wie auch auf die umfangreichen Vorbereitungen aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Turn-und Sportvereins in diesem Jahr ein. Den entsprechenden Festakt im Januar nannte er einen tollen Beginn für das Jubiläumsjahr.

Gleichzeitig verwies er darauf, dass der Verein nach wie vor dringend Übungsleiter und Helfer sucht, um das breitensportliche Angebot sowie die Kurse auch weiterhin gewährleisten zu können. In Bezug auf die vom Gemeinderat am Donnerstag zu verabschiedenden neuen Sportförderrichtlinien sagte er, dass dem TuS „sehr übel aufstoße“, dass in den neuen Regelungen einzig der Ruderclub Rheinfelden genannt sei, welcher für die laufenden Betriebskosten des vereinseigenen Gebäudes eine jährliche Pauschale in Höhe von 1500 Euro erhalten soll. Es stelle sich daher die Frage, warum ein solcher Zuschuss nicht generell an alle Vereine, die ein eigenes Gebäude haben, gewährt wird.

Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller versprach, einen entsprechenden Antrag zu stellen, damit die „Sonderregelung“ für den Ruderclub Rheinfelden gegebenenfalls wieder aus den neuen Sportförderrichtlinien herausgenommen wird.

Ausblick

Für das laufende Jubiläumsjahr kündigte Roschman eine Woche der Bewegung in der Zeit vom 13. bis 17. Mai an, einen Familientag am 18. Mai sowie ein Ü 60-Fest, das am 21. Juli mit zahlreichen Höhepunkten begeistern wird. Ausklang des Jubiläumsjahres wird eine Turner-Chilbi am 19. Oktober sein. Neben den Jubiläumsfeierlichkeiten wird sich der TuS Herten außerdem intensiv mit dem Kinder-und Jugendschutz im Verein beschäftigen.

Wahlen

Vorsitzender für ein Jahr: Jean-Pierre Roschman. Er kündigte an, dann nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen.

Kassierer: Dirk Gebauer, Schriftführerin: Judith Häbig, Kassenprüferin: Petra Petrone, Jugendvorstand: Jaqueline Henn und Katharina Burghardt

Ehrungen

Ehrenmitglieder wurden Gerda Abels und Renate Winkler. Sportabzeichen Jugend / Silber: Pauline Vogt, Elena Roschman und Leoni Kolbig. Gold: Julia Dietrich, Johanna Gebauer und Marco Roschman. Erwachsene/ Gold: Claudia Lukasch, Jean Pierre Roschman, Werner Stotz, Michael Gräber, Sabine Vogt und Doris Di Teodoro, Kathleen Stippich, Anne Lukasch, Winfried Bete sowie Rita Lindemer.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Sommerurlaub

Die Sommerferien werfen ihren Schatten voraus. Werden Sie dieses Jahr den Urlaub in Deutschland verbringen oder ins Ausland reisen?

Ergebnis anzeigen
loading