Rheinfelden Beim Jugendschutz durchgefallen

SB-Import-Eidos
In Rheinfelden kamen Minderjährige an Hochprozentiges. Foto: Symbol-Foto: Maximilian Müller

Etwas erfreulicher als die vorigen beiden Male verliefen die Alkoholtestkäufe an neun Verkaufsstellen im Rheinfelder Stadtgebiet und Schwörstadt, teilt die Stadtverwaltung mit. Fünf fielen beim Jugendschutz durch.

Rheinfelden. Vorgenommen wurden die Testkäufe in Kooperation mit dem Polizeirevier Rheinfelden, dem Amt für Öffentliche Ordnung und der Villa Schöpflin. Es wurden insgesamt sieben Supermärkte, ein Getränkemarkt und eine Tankstelle überprüft, von denen fünf branntweinhaltige Getränke an die Testkäufer abgaben.

Rechenfehler

In vier Fällen wurde zwar der Ausweis verlangt, auf Grund eines Rechenfehlers aber dennoch Hochprozentiges verkauft. In einem Fall wurde der Alkohol verkauft, obwohl der Testkäufer dem Verkäufer gegenüber angegeben hatte, minderjährig zu sein. Die Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz wurden zur Anzeige gebracht. „Positiv zu erwähnen sind bei diesem Mal die vier Verkaufsstellen, an denen unsere Testkäufer keine branntweinhaltigen Getränke erhalten haben“, freut sich Ordnungsamtsleiter Dominic Rago über die leichte Tendenz nach oben.

Bei Verstoß Anzeige

Nichtsdestotrotz werde das Thema weiter intensiv verfolgt, um noch weitere Verbesserungen zu erzielen: „Unser Ziel bleibt nach wie vor die ‚Null-Verkaufsquote‘.“ Im Rheinfelder Stadtgebiet gibt es seit 2016 in regelmäßigen Abständen Alkoholtestkäufe. Jugendliche Testkäufer gehen dabei in ausgewählte Geschäfte und verlangen nach branntweinhaltigem Alkohol. Nach der Verkaufsabwicklung wird der Testkauf durch die Polizei aufgedeckt und die Verkäufer gelangen bei einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz zur Anzeige.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading