Rheinfelden Das wird richtig teuer

Mit rund 2,6 Millionen Euro beziffert die Stadt die Kosten für die Ertüchtigung des Warmbacher Fußballplatzes zur künftigen FSV-Heimstätte. Foto: Ulf Körbs

Rheinfelden - Die neue Heimstätte für den Stadt-Fußball-Verein (FSV) Rheinfelden an der Eichbergstraße in Warmbach wird rund 2,6 Millionen Euro kosten. Das geht aus eine Verwaltungsvorlage für den Hauptausschuss hervor.

Konkret soll das Gremium in seiner Sitzung am kommenden Montag „eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 901 000 Euro“ beschließen, damit die Stadt den FSV mit insgesamt 1,2 Millionen Euro unterstützen kann. Die restlichen 300 000 Euro sind im Haushalt schon veranschlagt. Der Verein selbst – die Mitglieder hatte in einer nichtöffentlichen Sitzung dem Umzugsvorhaben einhellig zugestimmt (wir berichteten) – rechnet mit einer Eigenbeteiligung in Höhe von rund 600 000 Euro. Zudem hofft man auf eine Förderung durch Badischen Sportbund.

Seveso-Richtlinie

Notwendig wird der Umzug für den FSV mit seinen 495 Mitgliedern, weil die bisherige Spielstätte, das ehemalige VfR-Stadion auf der Richterwiese an der Karl-Fürstenberg-Straße, wegen der Seveso-Störfallrichtlinie keinerlei Erweiterungsmöglichkeiten hat. Da der FSV aber durch die Fusionen der großen Rheinfelder Vereine Erbbauberechtigter für das Grundstück in Warmbach ist, bot sich der Umzug an. Zwar wollte die Stadt ursprünglich dem Europa-Stadion den Vorzug geben, folgt jetzt aber den Vereinswünschen nach einer „eigenen Heimat“.

Zwei Plätze

Damit die Stadt-Fußballer dort nicht nur den Trainingsbetrieb, sondern auch Liga-Spiele durchführen kann, sind umfangreiche Maßnahmen notwendig. So soll neben dem Hauptspielfeld mit Naturrasen ein Trainingsplatz mit Kunstrasen entstehen. Allerdings ist hier die Diskussion um ein mögliches Verbat von Kunstoffgranulat mit ins Kalkül zu ziehen. Zugesagt hat der FSV, seine Anlage auch für die Nutzung anderer – Sportler und Schulen – freizugeben.

Neues Vereinsheim

Außerdem soll ein neues Vereinheim mit besseren Sanitäranlagen entstehen. Hierin ist auch ein Lagerraum für die Skizunft vorgesehen. Zudem soll eine Zuschauertribüne entstehen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading