Rheinfelden Die Schlosstore sollen offen bleiben

Franziska Tanner und Alexander Schwabe wollen Schloss Beuggen neues Leben einhauchen und es vor allem wieder mehr der Öffentlichkeit zugänglich machen. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden-Karsau - Die Immobilie wieder zu einem würdigen Schloss Beuggen machen: Das ist das oberste Ziel des neuen Eigentümerpaares Franziska Tanner und Alexander Schwabe.

Beim Eröffnungs-Apéro in der Bogenhalle und auf der Schlossterrasse gab das Duo gestern den offiziellen Startschuss in die neue Schlosszukunft. Im Fokus steht dabei, das historische Ensemble wieder mehr der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zum Apéro waren Vertreter aus Politik, Verwaltung, Behörden, Wirtschaft, Event-Dienstleister und Lieferanten eingeladen. „Wir freuen uns riesig, dass wir diesen wunderbaren Moment erleben dürfen“, sagte Alexander Schwabe in Gegenwart der rund 90 Gäste.

Gerne und oft wollen seine Lebenspartnerin und er gute Gastgeber für die Bevölkerung aus der Region sein. Neben den Türen für alle möglichen Anlässe habe man immer auch ein Ohr offen für die Anliegen der Nachbarschaft und der Gäste. „Wir freuen uns auf eine schöne, gemeinsame Zukunft“, machte er deutlich.

Rundum-Service für Anlässe und Events

Zehn Jahre lang hatte das neue Schlossbesitzerpaar mit seiner Eventagentur den Röttlerhof in Haagen betrieben. Jetzt aber ging mit dem Schloss und dem einzigartig vielfältigen Ensemble ein Traum in Erfüllung. „Der Röttlerhof war genial, das Schloss aber ist perfekt“, betonte Franziska Tanner.

Mit einem Rundum-Service sei die Durchführung vieler Anlässe und Events möglich, allen voran natürlich Hochzeiten, die mit viel Liebe zum Detail komplett durchorganisiert werden sollen.

Dass Alexander Schwabe Geschichte und Kunst sehr am Herzen liegen, wie es bereits im Vorfeld kolportiert worden war, wurde in der von Leidenschaft für die Historie von Schloss Beuggen nur strotzenden Begrüßungsrede mehr als deutlich.

Unter anderem hat Schwabe bereits seine eigene historische Bibliothek mit Werken vom 15. bis 19. Jahrhundert in einem neu hergerichteten Raum im Schloss untergebracht. Weitere besondere Räume sollen folgen.

Bagnato-Saal und Schlosskirche stehen selbstverständlich ebenfalls der Öffentlichkeit zur Verfügung. Gerade er als Ur-Ur-Ur-Großenkel eines Schloss-Mitbesitzers aus Basel fühle sich geradezu verpflichtet, die Geschichte des Schlosses für möglichst viele erlebbar zu machen.

„Zeit der Verbote“ endet

„Sie sind ein echter Glücksfall für die Stadt und die Bevölkerung in der Region“, verteilte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt gerne Vorschusslorbeeren. Wechselvolles und manchmal auch Unvorhergesehenes, wie man ja zuletzt gesehen habe, zeichneten das Schloss und seine Historie aus.

Wichtig sei aber stets, dass dieses kulturhistorische Gut für die Bevölkerung in gewissem Maße zugänglich bleibe. „Schloss Beuggen stand immer schon für gemeinsames Feiern und für Begegnung“, so der OB.

Karsaus Ortsvorsteher Jürgen Räuber freute sich, dass nun die „Zeit der Verbote“ vorbei und die Zeit der Normalität gekommen sei. Er zeigte sich stolz, dass mit dem Duo Tanner/Schwabe ein Besitzerpaar mit Demut, Leidenschaft und Engagement dem Schloss wieder neues Leben einhaucht.

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading