Rheinfelden Wohin soll die Reise gehen?

Ein grandioser Erfolg war der offizielle Start des Reisebüros Stiefvater mit der Ferienmesse am vergangenen Sonntag. Viele hundert Besucher kamen. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden  - Die erste Rheinfelder Ferienmesse lockte am Sonntag die Besucher in Scharen an. Bereits kurz vor der Eröffnung um 11 Uhr warteten an die 100 Menschen auf Einlass.

Während Aron Stiefvater zusammen mit Oberbürgermeister Klaus Eberhardt  im Eingangsbereich beim Pasta König die offizielle Begrüßungsrede hielt, bildete sich eine Menschenschlange bis ins Treppenhaus. Und der Strom an Besuchern ließ nicht nach. Fazit des Geschäftsführers: „Die Ferienmesse wurde von Beginn an sehr gut angenommen, ich bin überwältigt.“

Virtuelle Reise in fast alle Länder dieser Welt

Auf Einladung des Reisebüros Stiefvater erlebten die Interessierten eine virtuelle Reise in fast alle Länder dieser Welt, verbunden mit Köstlichkeiten aus bella Italia, serviert vom Team des Restaurants Pasta-König.

Die Genuss-Ferienmesse war ein Erfolg auf der ganzen Linie.

Vor einem Jahr hat das Familienunternehmen Reisebüro Stiefvater in Weil am Rhein das ehemalige Reisebüro Wiedmann Travel im Hochrheincenter in der Rheinfelder Innenstadt übernommen. Die Ferienmesse am vergangenen Sonntag war jetzt der offizielle Start zum Standort Rheinfelden.

Man fühlt sich in Rheinfelden willkommen

Dabei richtete Geschäftsführer Aron Stiefvater ein herzliches Dankeschön an Oberbürgermeister Klaus Eberhardt: „Man fühlt sich in Rheinfelden willkommen. Wir sehen im Standort Rheinfelden ein großes Potenzial, und das ist der Grund, dass wir hier investieren.“

Stiefvater lobte seine Mitarbeiter, die in den vergangenen Tagen sich sehr start engagiert haben: „Über Nacht ist hier eine Ferienoase entstanden, über 30 Aussteller sind vor Ort, es ist ein bunt gemischtes Angebot, das von Schiffsreisen über Afrika-Safaris, Studienreisen, Familienurlaub bis hin zu nachhaltigen Reiseveranstaltern reicht“.

In seinen Dank hat Aron Stiefvater auch die Geschwister Cathérine und Julian Wiedmann eingeschlossen, von welchen er das Geschäft übernommen hat, und alles sei in einem tollen Miteinander passiert.

Oberbürgermeister Eber­hardt brachte seine Freude zum Ausdruck: „Mit der Messe erfährt das Hochrheincenter nochmals eine Stärkung hervor, es ist ein zentral gut gelegener Standort mit einem guten Kundenstamm“.

Zum im Bau befindlichen Hochrheincenter II sagte er, dass hier die Erweiterung des Müller-Marktes stattfinden und die Volksbank einziehen wird.

Ferienmesse als Ausflugsziel

Die Ferienmesse war auch das Ausflugsziel für die Nachbarn aus der Schweiz, es kamen Stammkunden des Vorgängerreisebüros sowie Stiefvater-Kunden aus der Region Weil am Rhein und Lörrach, wo Stiefvater Standorte hat, und es kamen Neugierige.  Wer sich auf den Reise-Rundgang begab, der musste sich ab und zu durchkämpfen.

In dem eigentlichen Reisebüro-Raum nutzten einige Besucher die Gelegenheit, das Stiefvater-Team persönlich kennenzulernen und sich für eine nächste Reise vormerken zu lassen.

Ferienmesse, sich kennenlernen und kulinarische Köstlichkeiten genießen – das war eine tolle Möglichkeit das Reisebüro im Hochrheincenter zu präsentieren. „Die Idee ist umwerfend, aber wir hätten uns nicht träumen lassen, dass so viele Leute hier sind“, beschrieb ein Ehepaar aus Nollingen ihren Eindruck.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading