Rheinfelden Einbrüche aufgeklärt

(Symbolbild) Foto: sba

Rheinfelden - Ein 41 Jahre alter Mann wird verdächtigt, für fünf Gaststätteneinbrüche in Waldshut-Tiengen, Lauchringen und Rheinfelden verantwortlich zu sein.

Die bei der Tat in Lauchringen entwendeten Küchengeräte konnten in einer Garage sichergestellt werden. Die Taten in Rheinfelden soll er zusammen mit einem 20 Jahre alten Tatgenossen begangen haben. In allen Fällen waren Pizzerien betroffen. Die Einbrüche lagen im Zeitraum Januar 2020 bis März 2020.

Die Beute war neben den Küchengeräten Bargeld, das in den Gaststätten gefunden wurde. Insgesamt handelte es sich um einen vierstelligen Bargeldbetrag, dazu kommt noch der Sachschaden an den Gebäuden mit mehreren tausend Euro.

Schuhe vom Balkon geworfen

Bei der zweiten Tat in Rheinfelden ergaben sich konkrete Zeugenhinweise auf den 41-jährigen Tatverdächtigen. Aufgrund von Spurenvergleichen und damit verbundenen Ermittlungen ergab sich ein Tatverdacht gegen die zwei Männer. Bei Durchsuchungen konnten verschiedene Beweismittel, darunter auch ein entwendeter Bedienungsgeldbeutel, gefunden werden. Obwohl der ältere Tatverdächtige noch versuchte, sich seiner bei den Taten mutmaßlich getragenen Schuhen zu entledigen, denn er warf sie vom Balkon, als die Polizei seine Wohnung zur Durchsuchung betrat. die Schuhe fielen allerdings direkt vor die Füße der dort wartenden Polizeibeamten.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading