Rheinfelden Eine echte Größe in der Löwenstadt

Bei einer Gala im Bürgersaal wurden die Sportlerinnen und Sportler sowie die Mannschaften des Jahres 2018 gekürt. Erstmals gab es die Auszeichnung nicht nur im Bereich der Erwachsenen, sondern auch für den Nachwuchs. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden - Leichtathletik, Tennis und vor allen Dingen Ringen: Das sind die Bereiche des Sports, aus denen die Sportlerinnen und Sportler sowie die Mannschaften des Jahres 2018 kommen.

Bei einer „wunderbaren Gala“ im Bürgersaal, wie Oberbürgermeister Klaus Eberhardt befand, wurden bei den Männern der Triathlet Reinhard Börner /TriTeam Rheinfelden, bei den Frauen die Ringerin Elena Brugger (TuS Adelhausen und bei den Mannschaften der KSV Rheinfelden gekürt. Erstmals wurden bei der Sportlerwahl, bei welcher der Stadtsportausschussvorsitzende Dieter Wild durchs Programm führte, auch Nachwuchsathleten gewählt. Bei den Mädchen fiel die Wahl auf die Tennisspielerin Julia Stuskova (TC Rheinfelden), den Leichtathleten Niklas Krippner (TV Rheinfelden) sowie die zweite Jugendmannschaft des TuS Adelhausen. Schwungvoll umrahmt und auch gestartet hatte den Abend die „Redhouse Jazzgang“ um Eckhart Hanser.

„Der Sport ist eine echte Größe in unserer Stadt – und das soll auch so bleiben“, betonte das Stadtoberhaupt in seiner kurzer Ansprache vor der Verkündung der Sieger für das Jahr 2018. Er zollte ein dickes Lob und großen Respekt vor den erneut starken Leistungen in vielen Sportarten. „Ihr tragt dazu bei, dass der Name der Stadt Rheinfelden im positiven Sinne weit über die Grenzen hinaus getragen wird“, freute er sich. Dem Stadtsportausschuss dankte er dafür, dass er erneut den würdigen Rahmen für die Sportehrung geschaffen, um die sportlichen Leistungen vor einem großen Publikum – diesmal waren rund 300 Besucher in den Bürgersaal gekommen, so viele wie noch nie, entsprechend zu inszenieren. Aktuell seien Stadt und Gemeinderat dabei, die Sportförderrichtlinien zu überarbeiten, ließ der Rathauschef weiter durchblicken. Dabei steuere man in Kürze auf ein gutes Finale zu. Eines machte er aber schon jetzt klar: „Der Sport wird künftig noch mehr gewürdigt und deutlich mehr gefördert als bisher“, versprach Eberhardt. Er gab sich zuversichtlich, dass man das im Gemeinderat für die Zukunft auch so hinbekomme.

Einher ging die Kür der Sportler des Jahres auch mit der Ehrung zahlreicher Athleten, die ebenso im vergangenen Jahr mit guten Leistungen geglänzt haben und aufhorchen ließen. Geehrt wurden dabei Aktive aus so vielen Sportarten wie noch nie. Vom Tennis und Bogenschießen und Skifahren über Segeln, Mountainbike und Karate bis hin zu Leichtathletik, Triathlon, Rudern, Fußball und Turnen: Die Rheinfelder Sportwelt präsentierte sich in ihrer gesamten Vielfalt.

Letztlich wurden auch noch Ehrenamtliche für ihre jahre- mitunter sogar jahrzehnte-lange Arbeit ausgezeichnet. Geehrt wurden Uwe Lippert (KSV), Jörg Zerfass (KSV), Ulrike und Jörg Schweitzer (Skizunft), Christel Siegmund (Skizunft) und Monika Trefzger (Aerobic und Gymnastik Warmbach). Ganz besonders gedacht wurde schließlich dem im vergangenen Jahr bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommenen Alois Stöcklin. „Er war immer ein großes Vorbild in Sachen Sport und ebenso auch im Ehrenamt“, würdigte Dieter Wild.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading