Rheinfelden Experte im Vernetzen

Gabriele Rasenberger
Diakon Michael Schmidt (von links), Diakon Dilson Daldoce und Pfarrer Andreas Brüstle hießen Pfarrer Michael Dafferner in Rheinfelden willkommen. Auch die Ministranten begrüßten den neuen Pfarrer. Foto: Gabriele Rasenberger

Pfarrer Michael Dafferner hat sich am Wochenende den Katholiken in Rheinfelden vorgestellt. Weil die Seelsorgeeinheit nun größer ist und Grenzach- Wyhlen dazugehört, ist Dafferner dort ebenfalls zuständig.

Von Gabriele Rasenberger

Rheinfelden. Dafferner wurde am 16. Dezember 1962 geboren; 1989 empfing er in Freiburg die Priesterweihe. Anschließend war er zunächst als Vikar in Steinach und Elzach, dann als Pfarrer in Simonswald, Wertheim, Boxberg und ab 2010 in Iffezheim-Ried tätig.

Pfarrer Andreas Brüstle hieß seinen neuen Kollegen mit Geschenken herzlich willkommen. Diese hatten alle mit Rheinfelden und den Ortsteilen zu tun. So kann Dafferner sich schon ein Bild von den Gemeinden machen.

Brüstle erklärte, dass Dafferner im Vernetzen von verschiedenen Gemeinden sehr erfahren sei, eine Eigenschaft, die man jetzt sehr gut gebrauchen könne.

Dafferner selbst freut sich auf die nächsten Jahre, denn er sei „von Herzen gerne Seelsorger“. Dazu gehört auch, dass er ein „Wegsucher“ sei, aber auch ein „Wegbegleiter. Er sei „menschenorientiert“. Für ihn gehörten Musik und Glaube zusammen. Dafferner komponiert besinnliche Musik auch selbst.

Außerdem beschrieb er sich als naturverbunden, tierlieb, guten Teamplayer und somit als „lebenslang Lernender“. „Ich freue mich schon auf gute Zusammenarbeit.“ Mit einem herzlichen Applaus als Dank sprachen die Gläubigen ihm das Vertrauen aus.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading