Rheinfelden . Die Babysitterkartei des Familienzentrum Rheinfelde wird mit sieben neuen Absolventinnen des Babysitterkurses erweitert.

Sn dem Kurs befassten sie sich mit den Themen Hygiene, Ernährung vom Säuglingen und Kleinkindern und einer Einführung in die Entwicklung des Kindes. Dabei wurde auch viel praktisch geübt. Milchfläschchen und Brei wurden zubereitet und Babypuppen wurden gewickelt und gehütet. Das gesunde Essen für Kinder wurde zum eigenen Mittagessen und die Tischnachbarin zum betreuten Kind, das einen leckeren Imbissteller gerichtet bekommt.

Auch die Angst der zukünftigen Babysitter davor, mit einem schreienden Kind allein zu bleiben, wenn die Mutter gegangen ist, konnte mit Verhaltenstipps zu Beschäftigung und Spiel genommen werden.  Den Abschluss des Kurses bildete ein praxisorientierter Erster Hilfe Kurs. Erstmalig fand der Kurs in den einladenden Räumen des Hauses Elisabeth vom St. Josefshaus in Herten statt. Dank dieser Möglichkeit konnte auch eine jugendliche Rollstuhlfahrerin an dem Kurs teilnehmen. Ihr Wunsch  nach  einer qualifizierten Ausbildung zur Babysitterin konnte so nach einem Jahr Wartezeit endlich erfüllt werden.

Ergänzt wurde der Kurs in diesem Jahr durch ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin des St. Josefshaus über die Betreuung „besonderer Kinder“. Die neuen Babysitter konnten sich alle vorstellen, auch ein „besonderes Kind“ zu betreuen.

Weitere Informationen: Der nächste Babysitterkurs des Familienzentrum Rheinfelden findet am 17., 18. und 24. März statt. Mehr Infos im Internet unter www.familienzentrum-rheinfelden. de oder unter babysitter@familienzentrum-rheinfelden.de. Die Babysitterkartei kann während der Öffnungszeiten in Rheinfelden und im Familientreff in Grenzach-Wyhlen eingesehen werden.