Rheinfelden Fasnächtler weinen

Traditionell wurde am Abend des Fasnachtsdienstags der Latschari verbrannt. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden - Den Fasnächtlern kullerten Abschiedstränen über die Wangen: Am Abend des Fasnachtsdienstags stand traditionell die Verbrennung des Latschari auf dem Oberrheinplatz auf dem Programm. Dabei gab es nicht nur das Ende der Kampagne zu beheulen, sondern auch das vorzeitige Ende des stolzen Narrenbaums. Der musste aufgrund des starken Windes am Montag wieder abgebaut werden. Und jetzt schmorten Teile des Narrenbaums im Feuer des Latscharis.

Oberzunftmeister Michael Birlin, der den Rathausschlüssel wieder an Oberbürgermeister Klaus Eberhardt zurückgab, bilanzierte eine „wunderbare Session“. Auch der Verwaltungschef bescheinigte den Hästrägern: „Ihr habt Großartiges geleistet.“ Was dem Oberzunftmeister in dieser Kampagne zudem noch gefallen hat: Dass „d’Maximale“ und die „Latscharis“ die Tradition der Hausbälle wunderbar aufleben ließen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Sommerurlaub

Die Sommerferien werfen ihren Schatten voraus. Werden Sie dieses Jahr den Urlaub in Deutschland verbringen oder ins Ausland reisen?

Ergebnis anzeigen
loading