Rheinfelden „Freie Wäler in Rheinfelden sind ein tolles Team“

Die Oberbadische, 12.01.2018 23:00 Uhr

Rheinfelden (pem). „In Rheinfelden gibt es starke Freie Wähler, tolles Team“, lobte Uli May, Fraktionsvorsitzender im Kreistag. Und er kündigte an: „Im Kreis stehen bis 2021 riesige Projekte mit 63,2 Millionen Euro an.“

Die Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Rheinfelden war auch das Podium, wo Ralf Glück, der in seinem Amt einhellig bestätigt wurde, der Fraktionsvorsitzenden Karin Reichert-Moser „Danke“ sagte. „Sie ist unser belebendes Element. Sie marschiert voraus und wir folgen ihr.“

Aus dem Bericht von Reichert-Moser ging hervor, dass die zurückliegende Fraktionsarbeit von intensiver und kritischer Arbeit geprägt war. „Wir gestalten unsere Stadt und Ortsteile aktiv mit, haben Anteil an deren Weiterentwicklung und übernehmen in einem ausgewogenen und sozialen Miteinander Mit-Verantwortung für die Zukunft Rheinfeldens.“

Die finanzielle Situation der Stadt stelle sich im vergangenen und kommenden Jahr als gut dar, die Liquidität für kommende Projekte sei gesichert. Dennoch gelte es eine kostenbewusste und sinnvolle Entwicklung zu gewährleisten. Als wichtige Punkte nannte Reichert-Moser die Weiterentwicklung der Schullandschaft sowie Kinder- und Jugendbetreuung, Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktur, sukzessive Weiterentwicklung ganz Rheinfeldens und energieeffiziente Stadt, wozu auch die Konzeption für die Bäder gehört.

Konkret wollen sich die Freien Wähler mit dem Ganzjahresbad befassen und die Verwaltung beauftragen, entsprechende bauliche Lösungsvorschläge zu erarbeiten. „Ich kann nicht verstehen, dass man so tut, als wäre dies erst seit kurzem bekannt. Bereits im Wahlprospekt 2014 stand: Zukunft für Rheinfelden zu planen, bedeutet für die Freien Wähler unter anderem Ausbau des Freibades zu einem Ganzjahresbad. Wir Freien Wähler sind die ersten, die ein Ganzjahresbad unterstützen, dies war schon vor Jahren unser Credo.“

Beim Weiterbau der A 98 unterstützen die Freien Wähler die Forderung einer möglichst langen Überdeckelung. Rita Rübsam berichtete von der Arbeit im Sozialausschuss, Reinhard Börner vom Bürgerheimausschuss. Mit Blick auf die Kommunalwahlen 2019 gelte es schon jetzt, geeignete Personen für eine Kandidatur anzusprechen. Wobei Wilfried Basler schon zusagte, sich als Stadtteilbeirat für die Kernstadt zur Verfügung zu stellen.

Wahlen

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis: Vorsitzender Ralf Glück, Vizevorsitzender Reinhard Börner, Kassierer Ewald Lützelschwab, Kassenprüfer Markus Kuny und neu Wilfried Basler. Die Beisitzer für die Ortsteile sind Gerold Höpfl (Degerfelden), Silvia Rütschle (Adelhausen), Bernd Birlin (Eichsel), Werner Brandl (Nordschwaben). Die Vertreter für die Ortsteile Herten, Warmbach, Nollingen und Minseln werden in einer Vorstandssitzung bestimmt. Das Amt des Schriftführers ist weiterhin vakant.

 
          0