Rheinfelden Für mehr Kommunikation

SB-Import-Eidos
Melanie Wick mit einer der Kommunikationstafeln. Diese werden in den kommenden Tagen installiert. Foto: zVg/Stadt

Rheinfelden - Die Stadt stellt auf den drei größten Spielplätzen an der Schweden-, Lenbach- und Maurice-Sadorge-Straße sogenannte Autismustafeln auf. Die Anregung dafür kam von der Elterninitiative „Löwenstark“, die sich im Raum Lörrach für Familien mit beeinträchtigten Kindern einsetzt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Symbole ersetzen Worte

Die 66 Symbole auf den Tafeln sollen sowohl nichtsprechenden als auch Kindern mit wenig Deutschkenntnissen die Kommunikation erleichtern. Durch das Zeigen auf die Symbole, die die verschiedensten Bedürfnisse abbilden, können die Kinder nicht nur ihre Wünsche mitteilen, sondern auch untereinander in Kontakt treten.

Auch ein Rollstuhlkarussell

„Als ich von der Elterninitiative auf diese Kommunikationstafeln hingewiesen wurde, war ich sofort begeistert“, wird Melanie Wick, die im Stadtbauamt für die Betreuung und Entwicklung der Spielplätze zuständig ist, zitiert. Mittelfristig sei es das Ziel aller Beteiligten, den Spielplatz in der Maurice-Sadorge-Straße um eine inklusive Spielmöglichkeit zu erweitern, beispielsweise durch ein Rollstuhlkarussell.

Dazu hat sich die Elterninitiative „Löwenstark“ mit dem Gesamtelternbeirat der Rheinfelder Kitas um eine Förderung durch die Aktion „Mensch, Rewe und Procter & Gamble“ beworben und will zudem am Kita-Tag am Samstag, 14. Mai, für das Projekt Spenden sammeln.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading