Rheinfelden Ganz im Zeichen des Klimaschutzes

Die Stadt Rheinfelden fördert den privaten Einsatz von Solaranlagen. Foto: Die Oberbadische

Rheinfelden - Die jüngste Sitzung des Rheinfelder Bau- und Umweltausschusses stand im Zeichen des städtischen Klimaschutzkonzepts. Klimaschutzmanager Frank Philipps informierte zu den Themen Fotovoltaik-Förderprogramm der Stadt, Stadtradeln sowie Verpackungsfreier Markt Rheinfelden.

Dies Fotovoltaik-Förderung steht nach wie vor im Fokus. Aufgrund der Einschränkungen in der Corona-Krise konnte die für Anfang April geplante Bürgerinformationsveranstaltung bisher nicht stattfinden. Im September soll die Veranstaltung jedoch nachgeholt werden.

25 von bislang 55 Anträgen bereits bewilligt

Hinsichtlich der Zuschussanträge teilte er mit, dass bisher 55 Anträge eingegangen seien, wovon 25 auch bewilligt wurden. Die Investitionssumme betrage 785 000 Euro, den städtischen Zuschuss bezifferte er mit 51 000 Euro.

Oberbürgermeister Klaus Eberhardt bezeichnete die bisherige Entwicklung als Erfolg. Wörtlich sagte er „in der Solarinitiative steckt Musik drin.“ Darüber hinaus sprach er sich dafür aus, auch das Gewerbe vermehrt in die Initiative mit einzubeziehen. Ausschussmitglied Rainer Vierbaum sprach sich indes dafür aus, auch das Thema Fernwärme vermehrt in den Fokus des Klimaschutzkonzepts zu rücken und dieses auch regional zu betrachten. Mehr Transparenz hinsichtlich der Fördermöglichkeiten für Fotovoltaikanlagen forderte Ausschussmitglied Karin Reichert.

Zum Thema „Stadtradeln“ verwies Klimaschutzmanager Frank Philipps auf den Startschuss für das Radeln am 12. September. Bis zum 2. Oktober sollen dann die geradelten Kilometer gewertet werden. Während dieses Zeitraums setzt die deutschlandweite Initiative darauf, dass möglichst viele Bürger einer Kommune das Autostehen lassen und auf das Fahrrad umsteigen. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz, insbesondere zur Verringerung der CO2-Emissionen zu leisten. Außerdem soll der Radverkehr gefördert werden und auch der Spaß beim Fahrradfahren soll nicht zu kurz kommen. Unter www.stadtradelnde/rheinfelden-baden kann man sich anmelden. Dies kann auch noch nach dem offiziellen Beginn am 12. September erfolgen.

Verpackungsfreier Markt setzt sich langsam durch

Positiv bewertete der Ausschuss die bisherigen Initiativen zum Verpackungsfreien Markt Rheinfelden. Dabei sind Bürger aufgefordert, zum Einkaufen auf dem Wochenmarkt ihr eigenes Transportbehältnis beziehungsweise ihren eigenen Einkaufskorb oder -beutel zum Verpacken der Waren mitzubringen. Dafür erhalten sie bei allen beteiligten Standbetreibern pro fünf Euro Einkaufswert einen Stempel in zuvor ausgegebene Stempelkarten. 

Die Verwaltung teilte in der Sitzung des Ausschusses mit, dass die anvisierte Anzahl von 800 ausgefüllten Stempelkarten bis zum Ende des Projektzeitraums jedoch nicht erreicht werden. Insofern seien auch die Finanzmittel bis zum Projektende nicht vollumfänglich abgerufen worden, was zur Folge hatte, dass auch weitere vorgesehene Pflanzaktionen bisher nicht stattfinden konnten.

Mit dem Projektträger „PtJ“ wurde jedoch eine dreimonatige Verlängerung beantragt. Außerdem soll das Belohnungssystem „Spar Verpackung-Förder Grün“ verbessert werden. Auf diese Weise erhofft man sich einen höheren Rücklauf und damit auch eine Erhöhung des Mittelabrufs.

Alle Projekte auf den Bürger herabbrechen

Der Oberbürgermeister betonte noch einmal, dass alle Klimaschutz-Projekte auch auf den Bürger herabbrechbar sein müssen. Damit einher gehen müsse außerdem eine stete Überprüfung für etwaige neue Zuschüsse. In Bezug auf das städtische Klimaschutzkonzept insgesamt sagte er, dass daneben immer wieder geprüft werden müsse, welche neuen oder welche anderen „Werkzeuge“ hinzugefügt werden müssen, um den Erfolg zu garantieren.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading