Rheinfelden Gewitter und stilles Gedenken

Spannende Rennszenen waren während des Rheinfelder Radkriteriums immer wieder am Oberrheinplatz zu sehen. Foto: Kristoff Meller

Rheinfelden - Das Radkriterium des RSV Rheinfelden mit Start und Ziel am Oberrheinplatz der Löwenstadt bot am Samstag nicht nur viele spannende Duelle um die ersten Plätze, die 63. Auflage stand auch im Zeichen des Gedenkens an den im vergangenen Jahr bei einem Radunfall in Basel verstorbenen langjährigen Vorsitzenden und Hauptorganisatoren Alois Stöcklin.

Schweigeminute für Alois Stöcklin

Er hatte vor einem Jahr noch an Ort und Stelle seinen 70. Geburtstag mit einem Plauschrennen gefeiert, nun wurde ihm mit einer Schweigeminute gedacht. Sprecher Sebastian Hautli würdigte im Laufe des Renntages außerdem immer wieder das Rheinfelder „Radsportidol“ und seine Leistungen für den Sport sowie die Stadt.

Eberhardt sagt weiterer Unterstützung zu

„Ich kann dem RSV nur ein Kompliment machen, dass er dieses Rennen weiterführt, das wäre in Alois Sinne“, sagte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und sicherte als Stadt die weitere Unterstützung zu: „Wir stehen auf das Radkriterium.“ Während das Rennen der Senioren aufgrund eines Gewitters am Nachmittag vorzeitig abgebrochen werden musste, lockte das abendliche Elite-Rennen um den Preis der Stadt Rheinfelden bei Sonnenschein wieder viele Zuschauer an den Rundkurs.

Diese sahen einen ungefährdeten Sieg von Kevin Vogel (Team Belle Stahlbau), der sich schon recht früh alleine vom Hauptfeld absetzte und dieses letztlich sogar überrundete.

Weitere Informationen: Die ausführliche Berichterstattung finden Interessierte im heutigen Regionalsport.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading