Rheinfelden Glühwein im Lichterglanz

Natürlich besuchte auch der Nikolaus den Rheinfelder Weihnachtsmarkt. An allen drei Tagen gab es Geschenke für die Kinder. Foto: Gerd Lustig Foto: Die Oberbadische

Klein und fein, dazu heimelig und mit stimmungsvoller Atmosphäre: So hat sich der Rheinfelder Weihnachtsmarkt zweieinhalb Tage lang in der Innenstadt rund um den Rathausplatz präsentiert. Bereits zum dritten hatte ihn die Wirtschaft und Standortentwicklung organisiert

Von Gerd Lustig

Rheinfelden. Die Veranstaltung bekam von allen Seiten Lob. Die Rheinfelder zeigten sich angetan vom Flair, den der Markt mit seinen liebevoll dekorierten Holzbuden verströmte. Und so erschienen Besucher zahlreich an allen Tagen in der Innenstadt, um den Markt bewundern zu können.

Auch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt war voll des Lobes über den schön zusammengestellten weihnachtlichen Markt – mit schmucken Buden, großer Krippe auf dem abgedeckten Rathausbrunnen, Lichter, Glanz und allerlei Leckereien in Speis’ und Trank. „Wir können wirklich stolz auf diesen Markt sein“, freute er sich bei der offiziellen Eröffnung am Freitagabend. Und was ihn noch ganz besonders freute: Dass es erstmals statt Styroporbecher einheitlich schöne Gläser mit wunderbaren Motiven für Glühwein und Punsch gab.

Nach dem Glockengeläut der Christuskirche, kurzen Ansprachen von Pfarrer Joachim Kruse und Diakon Michael Schmidt legte sich trotz Regens am ersten Tag wieder ein Zauber von Lichterglanz und weihnachtlicher Besinnlichkeit über den Markt. Es verbreitete sich zudem schnell eine gute Stimmung, und diese animierte zu guten und interessanten Gesprächen. Anschließend spielte die Stadtmusik, und der Nikolaus beschenkte und erfreute die Kinder.

In diesem Jahr zeigte sich der Weihnachtsmarkt rund um den Kirchplatz mit mehr als 40 attraktiven Ständen. Für das winterlich-gemütliche Ambiente sorgten gut verteilt mehr als ein Dutzend Stände mit Glühweinduft, Grillwurst, Raclette, heißer Suppe und weiteren herzhaften sowie feinen, süßen Leckereien. Kinderkarussell und Mandelbrennerei lockten am traditionellen Platz.

Auf der Suche nach schönen und besonderen Weihnachtsgeschenken und Aufmerksamkeiten wurde Jedermann schnell fündig. An 27 Ständen gab es ein vielfältiges, kunsthandwerkliches Angebot, teils mit Vorführungen, teils mit Werken aus den Hobbykunst-Ateliers und teils mit kulinarischen Spezialitäten: Töpferware, Glaskunst, Holzkunst, Lederwaren aus hiesigen Manufakturen, hochwertige Strick- und Walkwaren für die kalte Jahreszeit, Schmuck, Tücher und Klangschalen, kunstvolle Adventsgestecke, liebevolle Dekorationen zur Jahreszeit, ausgesuchte italienische Weine, Edelbrände und Liköre aus der Region, Nudel-Variationen und Essig- und Öl-Vielfalt aus der Region, Südtiroler Spezialitäten, Hotzenwälder Spezialitäten oder Imker-Produkte aus der Region konnten bestaunt und erworben werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading