Rheinfelden Gustav Fischer kündigt Rückzug an

Petra Wunderle
Der Gewerbeverein Rheinfelden muss einen Nachfolger für Gustav Fischer suchen. Foto: Wunderle

Der Gewerbeverein Rheinfelden muss einen Nachfolger für den Vorsitzenden Gustav Fischer finden. Nach dann 18 Jahren im Amt wolle er bei der Hauptversammlung im kommenden Jahr nicht mehr kandidieren, hatte dieser angekündigt.

Von Petra Wunderle

Rheinfelden. Der Übergang müsse nun vorbereitet werden, sagte Fischer bei der Mitgliederversammlung. „Nach 18 Jahren ist es für mich Zeit aufzuhören. Dann sollen neue Gesichter und Ideen ran“, kommentierte er seine Entscheidung. Weitere Themen bei der Versammlung des Gewerbevereins, der im Jahr 2026 sein 125-jähriges Bestehen feiern kann, waren die Auswirkungen der Corona-Epidemie, der Verlust und die Neugewinnung von Mitgliedern sowie die Neugestaltung der Löwenstark-Gutscheine.

Rückblick

„Wir haben kritische Zeiten hinter uns und wir haben kritische Zeiten vor uns. Wir werden es mit voller Überzeugung annehmen, da wo Hilfe notwendig ist werden wir sie anbieten“. Das Vorstandsteam habe bewusst zur Mitgliederversammlung eingeladen. Denn nach drei Jahren Pause sei es an der Zeit, einen „Restart zu machen“, sagte Fischer. Mit 18 Anwesenden fand die Versammlung im Wein-Spitz in einem kleinen Kreis statt. Fischer machte keinen Hehl daraus, dass in der Corona-Zeit der Kontakt untereinander verloren gegangen sei.

Und Frank Sattler, Vorstand Handel und Sprecher des Leistungsverbundes, verdeutlichte: „Wir müssen in die Vorstandschaft neue Leute, neue Ideen reinbekommen.“ Fischer sagte, dass es aktuell schwierig sei, Mitglieder zu motivieren.

Finanzen

Über die Auswirkungen der Pandemie, die mit Austritten und Geschäftsaufgaben im Einzelhandel und der Gastronomie verbunden sei, werde in der Jahreshauptversammlung detailliert berichtet. Der Gewerbeverein habe eine Reihe von Maßnahmen – deren Auswirkungen noch nicht sichtbar seien – ergriffen. Eine Reaktion des Gewerbevereins war die Beitragsaussetzung über zwei Jahre. Im Leistungsverbund wurde der Beitrag auf 50 Prozent zurückgefahren. Es sei eine vorsichtige Finanzpolitik betrieben worden, was aus dem Kassenbericht von Rita Baumgartner hervorgehe.

Gutscheine

Davon, dass die Löwenstark-Gutscheine in die Jahre gekommen sind, berichtete Frank Sattler. Gesucht werde eine moderne Lösung. „Moderne Gutscheine für Rheinfelden, die online ausgestellt und eingelöst werden können. Und wir wollen mehr Teilnehmer aus Handel, Gastronomie und Reisebüros“, sagte Sattler. Dem Gewerbeverein liege es am Herzen, die Gutscheine nach vorne zu bringen. Dazu solle eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern und Externen gebildet werden.

Bürgermeisterin Kristin Schippmann stellte sich vor und ging auf Themen der Gäste, wie das Fehlen von Kindergarten- und Schulpersonal ein. „Da arbeiten wir mit Hochdruck dran“, sagte sie. Zum Thema Postschließung sagte Fischer, dass er mit dem Oberbürgermeister gesprochen habe und man die Schließung als Kommune nicht hinnehmen könne. Wirtschaftsförderer Andreas Meier lobte die gute Kooperation mit dem Gewerbeverein.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading