Rheinfelden Gute Ideen sind sehr willkommen

Norbert Dietrich (Vorsitzender), Rainer Liebenow (Stiftungsratsvorsitzender), Cornelia Rösner (stellvertretende Vorsitzende), Gaby Dolabdjian (Beisitzerin) und Schatzmeister Klaus Schäuble freuen sich auf gute Ideen im Kontext des anstehenden Stadtjubiläums. Foto: Heinz Vollmar

Die Bürgerstiftung Rheinfelden ist nach wie vor auf der Suche nach Projektideen für das 100-jährige Stadtjubiläum im kommenden Jahr.

Von Heinz Vollmar

Rheinfelden. Im Rahmen eines Pressegesprächs mit Mitgliedern des Vorstandes sowie dem Vorsitzenden des Stiftungsrates, Rainer Liebenow, erinnerte die Bürgerstiftung noch einmal an den Startschuss für die Bürgerprojekte im Juni dieses Jahres. Seither besteht die Möglichkeit, entsprechende Anträge an die Stiftung zu stellen. Finanziell unterstützt werden die Projekte aus einem Fördertopf der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, welcher insgesamt 10 000 Euro für die Bürgerprojekte enthält.

Etwas mit „Heimat“

Die stellvertretende Vorsitzende der Bürgerstiftung, Cornelia Rösner, erinnerte daran, dass Einwohner der Stadt Rheinfelden den eigentlichen „Schatz der Jubilarin Rheinfelden“ ausmachen. Sie seien aufgerufen, entsprechende Projekte zu beantragen, die vor allem für eines stehen, nämlich für „Heimat“. Vorsitzender Norbert Dietrich fügte an, dass die Projekte in irgendeinem Zusammenhang zum 100-jährigen Stadtjubiläum stehen sollten. Gleichzeitig teilte er mit, dass, sollten die 10 000 Euro aus dem Fördertopf der Sparkasse aufgebraucht sein, bei interessanten Projektvorschlägen auch ein finanzieller Zustupf von Seiten des Vorstandes möglich wäre.

Bewerbungsschluss ist am 31. Oktober

Beisitzerin Gaby Dolabdjian verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass man sich keineswegs von den Antragsformalitäten abschrecken lassen solle. Es genüge ein einfacher Antrag, der die Projektbeschreibung, Veranstaltungsorte und -termine, die Finanzierung sowie Name und Anschrift der verantwortlichen Projektleitung umfasst. Bewerbungsschluss sei der 31. Oktober. Eine Jury soll dann Ende des Jahres über die Projekte befinden und entsprechend auswählen. Wunsch sei es, so viele Projekte wie möglich zu fördern, sagte Dolabdjian in ihren Ausführungen.

Der Bürgerstiftung liegen bereits acht Projektanträge vor, die allesamt von ihrer Qualität „in die richtige Richtung“ gehen, sagte Vorsitzender Norbert Dietrich. Er unterstrich noch einmal die Idee, dass die Bürger sich selbst mit Projektideen einbringen sollen. Nicht einfach konsumieren, sondern aktiv mitmachen laute daher die Devise.

Dies gelte auch für die Rheinfelder Ortsteile, an die man noch einmal herantreten will, um auch von deren Seite Projektvorschläge zu erhalten.

Bürgerpreis und Ehrenpreis am 5. Dezember

Nachdem die Verleihung des Bürgerpreises und des Ehrenpreises im vergangenen Jahr nicht stattfinden konnte, findet die öffentliche Auszeichnung in diesem Jahr am 5. Dezember (Tag des Ehrenamtes) ab 19 Uhr im Dietschysaal des Hauses Salmegg statt.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading