Rheinfelden Herten lebt die „Dorfkultur“

Der neu gewählte Vorstand des Vereins Dorfkultur Herten besteht aus (von links): Werner Nönninger, Petra Petrone, Vorsitzender Dietmar Leipert, Anita Basso und Reinhard Knispel. Foto: Heinz Volmar

Rheinfelden-Herten -  Die Durchführung kultureller Veranstaltungen, die Brauchtumspflege sowie die Förderung der Dorfkultur sind elementare Ziele des Vereins Dorfkultur Herten. Dass die Umsetzung der Vereinsziele gerade in Corona-Zeiten nicht einfach ist, zeigte die Jahreshauptversammlung am Donnerstag, die hygienebedingt in der Fahrzeughalle der Feuerwehr stattfand.

Rückschau

In seinem Jahresrückblick erinnerte Vorsitzender Dietmar Leipert an den fünften Hertener Herbst, das Dorffest, das in den zurückliegenden Jahren zu einem wichtigen Markenzeichen des Winzerdorfs werden konnte. Das Fest selbst bezeichnete er als vollauf gelungen, während er auch das Rahmenprogramm lobend erwähnte. Dankesworte richtete er an das Spieldorf Herten, das während des Festes die Kinderbetreuung übernommen hatte. Mit Blick auf die teilnehmenden Vereine sagte er, dass die Veranstaltung auch wirtschaftlich ein Erfolg gewesen sei. Im Übrigen habe es von vielen Seiten sehr positive Rückmeldungen gegeben. Ganz besondere Dankesworte richtete er an die Aufbauorganisatoren Anita Basso, Kornelia Wehrle, Petra Petrone und Steffen Kiefer.

Kasse

Kassiererin Petra Petrone bemängelte indes, dass bis Ende des zurückliegenden Jahres noch nicht alle Vereine ihre aus dem Hertener Herbst resultierenden Beiträge bezahlt hatten. Daher habe der Jahresabschluss zunächst mit einem negativen Ergebnis zu Buche geschlagen. Schriftführerin Anita Basso forderte die Mitgliedsvereine daher nochmals auf, die Beiträge pünktlich bis Ende des Jahres zu entrichten.

Ausblick

Ein nächster Höhepunkt im Hertener Dorfgeschehen verspricht der 2. Dorfflohmarkt am 26. September zu werden. Nach Angaben von Schriftführerin Anita Basso beteiligen sich 100 Stände am Flohmarkt, der über ganz Herten verteilt auf den Anwesen und Höfen der Bürger stattfindet. Die Veranstalter des Vereins Dorfkultur gehen daher schon jetzt von einer überaus großen Resonanz beim zweiten Hertener Dorfflohmarkt aus. Bei der Hauptversammlung teilten sie mit, dass einige Stände auch Essen und Trinken „to go“ unter Beachtung sämtlicher Corona-Hygienevorschriften anbieten.

Zuversichtlich ist man darüber hinaus in puncto Veranstaltung des sechsten Hertener Herbstes. Das Fest soll entweder am 18.und 19. oder am 25. und 26. September im kommenden Jahr stattfinden, sollten die Corona-Vorschriften es ermöglichen.

In Bezug auf den Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr nicht stattfinden kann, bat Ortsvorsteher Frank-Michael Littwin den Verein Dorfkultur, sich Gedanken über eine Mithilfe oder Mitorganisation zu machen. Die bisherigen Organisatoren sähen sich nicht mehr dazu in der Lage, den Weihnachtsmarkt auszurichten.

Littwin überbrachte darüber hinaus den Dank der Gemeinde für die geleistete Arbeit und versprach dem Verein, auch über die geplante Umgestaltung des Rathausplatzes rechtzeitig zu informieren, da an gleichem Ort unter anderem auch der Hertener Herbst stattfindet.

Wahlen

Bei den turnusgemäßen Teilwahlen wurden Reinhard Knispel zum Vizevorsitzenden, Anita Basso zur Schriftführerin, Werner Nönninger und Steffen Kiefer zu Beisitzern sowie Kai Sadow zum Kassenprüfer bestimmt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading