Rheinfelden Ja-Sagen auf Schloss Beuggen

Die Vertragsunterzeichnung fand im Rittersaal statt, mit 900 Jahren ältester Teil von Schloss Beuggen. Von links: Alexander Schwabe, Franziska Tanner, Diana Stöcker, die beiden Standesbeamtinnen Ute Steiner und Ann-Kathrin Otto sowie Frank-Michael Littwin, Amtsleiter des Bürgerbüros. Foto: Rolf Reißmann

Rheinfelden-Beuggen - Ab September sind wieder standesamtliche Trauungen im Schloss Beuggen möglich. Bürgermeisterin Diana Stöcker und Schlosseigner Alexander Schwabe unterzeichneten dazu am Mittwoch eine entsprechende Vereinbarung.  Nunmehr sind insgesamt sieben Räume diesem Zweck gewidmet.

Die vertragliche Festlegung gilt als rechtliche Voraussetzung, um den Akt in privaten Räumen durchführen zu können.

Erstmals war 2006 mit standesamtlichen Eheschließungen in diesem historistischen Gebäudekomplex begonnen worden. Da ab 2001 die Nachfrage dafür zurückging, wurden die Trauungen aber eingestellt. Nach dem Wechsel des Eigentümers wurden sie ab 2017 wieder aufgenommen, wegen der Corona-Regelungen und dem erneut anstehenden Eigentümerwechsel fand die letzte Trauung im Juli 2020 statt.

Nunmehr möchte der neue Schlossbesitzer gerne die Möglichkeit schaffen, je nach Größe der Hochzeitsgesellschaft angemessene Räumlichkeiten für diesen Zweck bereit zu stellen. „Es wäre schade, wenn man diese Räume für solch besondere Anlässe nicht nutzen würde,“ meinte Miteigentümerin Franziska Tanner. „Gerade in einer Zeit, da sich weniger Paare kirchlich trauen lassen, wird die standesamtliche Eheschließung doch mehr in Szene gesetzt.“

Trauung immer Freitags

Für Trauungen im Schloss wird wie schon früher der Freitag von 12.30 bis 13.30 Uhr angeboten. Über freie Termine gibt die Schlossverwaltung Auskunft. Wer ausschließlich den standesamtlichen Akt im Schloss vollzieht, zahlt eine Raummiete, bei anschließender Hochzeitsfeier im Haus wird dies in die gastronomischen Leistungen einbezogen.

Die rechtlichen Voraussetzungen sind mit dem Standesamt Rheinfelden zu klären. Die Stadt bietet selbstverständlich weiterhin das Haus Salmegg als Ort für Eheschließungen an. Die amtlichen Gebühren sind unabhängig von der gewählten Örtlichkeit gleich.

Besonderer Ort für besonderes Ereignis

Bürgermeisterin Diana Stöcker zeigte sich sehr erfreut, dass es unter der neuen Eignerschaft des Schlosses wieder möglich wird, diesen besonderen historischen Ort auf der städtischen Gemarkung für solch besondere persönliche Ereignisse zu nutzen.

Jährlich werden in Rheinfelden rund 150 Ehen geschlossen, in den zurückliegenden Jahren erfolgten rund zehn Prozent davon auf Schloss Beuggen.   Schloss Beuggen: Tel. 0151/46320727, E-mail aschwabe@eventgastro.ch

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading