Rheinfelden Josefshaus startet in das Werte-Jahr

Führungskräfte des St. Josefshauses setzen sich in einer Klausur intensiv mit dem Thema Werte auseinander. Foto: zVg

Rheinfelden/Herten - Mit seiner Führungskräfteklausur klinkte sich das St. Josefshaus thematisch in das „Werte-Jahr Rheinfelden 2020“ ein. Dementsprechend war das Thema der Klausur die christlichen Werte des St. Josefshauses und wie die Führungskräfte den Raum schaffen, das Wertefundament zu gestalten.

In der jüngsten Mitarbeiterbefragung der Einrichtung, die 2018 stattfand, hatten die Mitarbeiter des St. Josefshauses die Werte „christlich“, „menschlich“ und „sozial“ als zentrale Eigenschaften ihres Arbeitgebers angegeben. In Zeiten zunehmender Säkularisierung stellt sich aber immer mehr die Frage, wie christliche Werte auch noch in Zukunft vermittelt werden können?

Wertevermittlung

Die Führungskräfte tauschten zunächst zum Thema „Wertevermittlung“ Gedanken und persönliche Erfahrungen aus. Beim Erarbeiten neuer Ideen, deren Umsetzung und Wirkung wurde dann aber schnell klar, was die Vorständin des St. Josefshauses Birgit Ackermann zu Beginn den Führungskräften mit auf den Weg gegeben hatte: „Wertevermittlung ist harte und professionelle Führungsarbeit.“

Mit einem Eröffnungsreferat machte die Personalleiterin des St. Josefshauses Beate Pfriender-Muck deutlich, dass „sinnstiftende Arbeit“ und „kulturelle Passung“, also die Passung zwischen den Charaktereigenschaften der Mitarbeiter und der Corporate Identity des Unternehmens, ein Wettbewerbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt bedeutet. Die Personalleiterin stellte fest, dass in der Behinderten- und Altenhilfe die Wiederbesetzung der Stellen im St. Josefshaus etwa halb so lange dauert wie in der Region. Dabei spielten die Mitarbeiter als „Werte-Botschafter“ eine entscheidende Rolle. Folglich sei es wichtig, die christliche Werteausrichtung systematische in den Blick zu nehmen, gezielt weiterzuentwickeln und darüber mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen, damit die Werte des St. Josefshauses nach innen wie nach außen authentisch gelebt werden können.

Projekte für dieses Jahr

Im Rahmen der Führungskräfteklausur wurden auch die Projekte für dieses Jahr des St. Josefshauses vorgestellt. Insbesondere ging es dabei um die Werte „Teilhabe“ und „Nachhaltigkeit“. So ist eine Teilhabemesse in Planung, in der Menschen mit Behinderung, deren Angehörige und gesetzlichen Betreuer sich über die Hilfen des St. Josefshauses zur sozialen Teilhabe informieren können und eine Open-Space-Veranstaltung zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit im St. Josefshaus.

Dabei strebt das St. Josefshaus bei seiner Identitätsschärfung mit seinen Einrichtungen und Angeboten, die sich im Stadtgebiet von Rheinfelden befinden eine Verbindung zum „Werte-Jahr“ der Stadt an. Aber auch in den Standorten der Gemeinde Grenzach-Wyhlen, in den Städten Weil am Rhein und Lörrach, den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Freudenstadt und den übrigen zehn Standorten des St. Josefshauses sollen in diesem Jahr die Werte nach innen und außen profiliert werden.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading