Rheinfelden - Der Bahnhof der Löwenstadt hat einen neuen Besitzer. Wie heute während eines Mediengesprächs bestätigt wurde, hat Karl Löffler ihn erworben. Über die Kaufsumme wurde indes Stillschweigen bewahrt. Allerdings hatte ihn die Immobiliengesellschaft der Deutschen Bahn für rund eine halbe Million Euro angeboten.

Idee zu "Mobilitätszentrale"

Rheinfeldens Oberbürgermeister Klaus Eberhardt hatte schon im Vorfeld die Idee skizziert, aus dem denkmalgeschützten Gebäude eine "Mobilitätszentrale" zu machen. Unter ihrem Dach könnte die Tourist-Information, eine Taxi-Zentrale, Fahrradverleih sowie mölglicherweise eine Velo-Werkstatt mit Verkauf angesiedelt werden.

Die Nutzung des stark sanierungsbedürftigen Gebäudes dürfte aber nicht ganz einfach sein. Denn die Bahn will den Fahrkartenschalter weiter nutzen. Auch die Wohnung ist langfristig vermietet.

Der neue Besitzer sei "vertrauenswürdig" und "erfahren"

Eberhardt hatte vor knapp einem Monat den neuen Besitzer nicht nur als "vertrauenswürdig" bezeichnet, sondern auch als "erfahren" im Umgang mit denkmalgeschützten Gebäuden bezeichnet. Damit spielte das Stadtoberhaupt auf die Tatsache an, dass Löffler einst die ehemalige Frauenklinik Rheinfelden übernommen hat. Er baute sie dann zur Wohnresidenz um unter Wahrung des Bampi-Schlösschens. Zudem ist Löffler auch bekannt als Betreiber eines Teils des Seidenweber-Wohnparks, des Ärztehauses, des  "Hauses für Gesundheit und Schönheit" sowie der Seniorenresidenz "Rheingold".

Eine ausführliche Berichterstattung folgt noch.