Rheinfelden-Degerfelden (mv). 2015 war für den FV Degerfelden (FVD) ein sehr erfolgreiches Jahr: Durch weitere Arbeitseinsätze konnte nicht nur die Infrastruktur auf dem Sportareal verbessert werden, sondern auch die Verpachtung des Kickerstübchens entwickelte sich mit den neuen Pächtern weiter gut. Dass die 1. Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisliga B erreichen und die Jugend sportliche Erfolge für sich verbuchen konnte, machte 2015 für den FVD zu einem Glücksjahr.

Bei der Generalversammlung erinnerte Frank Vollmer am Samstag an die Höhepunkte und verwies darauf, dass durch den ersehnten Kunstrasenplatz im Europastadion auch die Degerfelder Kicker profitieren konnten. Mit Spannung erwarte man die Fertigstellung des Kunstrasenplatzes beim SV Herten, der gemeinsam genutzt werden soll. Nun gelte es, konkrete Abmachungen zu treffen, um mit der Stadt Lösungen für die Nutzung der sanitären Anlagen in Herten zu finden und die Kostenfrage zu klären.

Zudem hofft Vollmer, dass die „Erste“ doch noch den Klassenerhalt nach dem fulminanten Aufstieg schaffen wird und die derzeit akute Abstiegsgefahr gebannt werden kann. Als Erfolgsgarant bezeichnete er die Jugend des Vereins.

Mit den Worten „wir schaffen das“ zeigte sich bei der Versammlung auch Andreas Nagy, Trainer der 1. Mannschaft, sehr optimistisch in Sachen „Klassenerhalt“. Man habe noch zehn Spiele vor sich, man wird also auch den einen oder anderen Punkt holen. Für eine Spielgemeinschaft im Jugendbereich sprach sich Martin Becker aus. Man sei bereits in guten Gesprächen mit Herten. Man geht davon aus, dass man künftig gemeinsam den Jugendfußball bestreiten wird.

Wahlen:

Zum sportlichen Leiter wurde Steffen Birlin bestimmt. Zu Beisitzern im Spielbetrieb wählte die Versammlung Dieter Romanus, Gerold Höpfl und Hardy Greschek. Nino Pietroniero wurde neuer Kassierer und Daniela Domschat neue Schriftführerin.

Ehrungen:

Für ihre 25-jährige Treue zum FV Degerfelden sollten eigentlich Rainer Matzke und Albert Mandl geehrt werden. Beide konnten jedoch bei der Generalversammlung am Samstag nicht anwesend sein.