Rheinfelden Kräftig in die Pedale treten

Radeln und punkten sowie der Umwelt und sich selbst etwas Gutes tun. Foto: Kristoff Meller

Rheinfelden - Auch in diesem Jahr nimmt Rheinfelden (Baden) wie viele andere Kommunen in der Region an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ teil und lädt die Bevölkerung ein, in der Zeit vom 7. bis 27. August öfter bewusst auf das Auto zu verzichten und „in die Pedale zu treten“.  Die Registrierung ist ab sofort möglich unterwww.stadtradeln.de/rheinfelden-baden.

Deutschlandweit nehmen mittlerweile über hunderttausend Radelnde an diesem Wettbewerb teil. Auch im Landkreis Lörrach beteiligen sich von Jahr zu Jahr mehr Kommunen.

„Aus organisatorischen Gründen konnten wir uns leider nicht am Aktionszeitraum des Landkreises beteiligen“, erklärt die Tourismusleiterin Ann-Sophie Krickl, die erstmalig das Stadtradeln koordiniert.

In ihren Augen ist dies nicht allein aus Umweltgründen eine tolle Aktion. „Mit dem Fahrrad erlebt man die Natur und die Umgebung viel intensiver, man tut gleichzeitig etwas für die Gesundheit, und im Alltag kann man gerade auf kurzen Strecken Zeit und Nerven sparen und bekommt den Kopf frei“, weiß die Touristikerin aus eigener Erfahrung.

Wie in den vergangenen Jahren kann jede Person, die in Rheinfelden lebt oder arbeitet, zur Schule geht oder im Verein ist, sich an der Aktion beteiligen. Den engagiertesten Kommunen winken eine Auszeichnung sowie den Teilnehmern Sachpreise rund um das Thema Fahrrad.

Die Registrierung ist ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/rheinfelden-baden Die gefahrenen Radkilometer – dabei spielt es keine Rolle, ob diese privat oder beruflich zurückgelegt werden – werden von den Teilnehmern in einem Online-Radelkalender auf der Stadtradeln-Homepage oder mit der entsprechenden App eingetragen. Über den aktuellen Stand kann man sich jederzeit auf der Homepage der Stadt informieren.

Auf eine gemeinsame Auftaktveranstaltung wird in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Situation verzichtet. Nachdem im vergangenen Jahr 461 Rheinfelder insgesamt 112 892 Kilometer zurückgelegt haben, hofft die Stadt in diesem Jahr auf eine Steigerung bei „beiden Werten“.

„Eine vordere Platzierung in der landesweiten Kategorie der Kommunen zwischen 10 000 bis 50 000 Einwohnern wäre sehr schön“, betont Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, der sich seit Beginn für das Projekt stark macht. Im vergangenen Jahr reichte es leider bei der Zahl der Teilnehmer „nur“ für den 36. Platz und bei den geradelten Kilometern für Rang 39. Wenn es die Situation zulässt, dann möchte das Stadtoberhaupt auch wieder alle Rheinfelder Teilnehmer im Herbst zu einer kleinen Ehrung in das Rathaus einladen.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading