Rheinfelden Lauter Streit hat Folgen

Die Oberbadische, 12.06.2018 16:32 Uhr

Rheinfelden-Karsau. Wegen eines Streits musste die Polizei am Montagabend ausrücken. Schon bei der Anfahrt konnten die Beamten lautes Geschrei hören. Als der 34-jährige Bewohner die Wohnungstür öffnete, behauptete er, dass es zwischen ihm und einem 31-jährigen Besucher lediglich zu einer verbalen Streitigkeit gekommen war. Während dessen erblickten die Beamten die 26-jährige Lebensgefährtin des Bewohners durch den Glaseinsatz. Da bekannt war, dass gegen sie zwei Vollstreckungsbefehle bestanden, wollten die Beamten die Wohnung betreten. Dies versuchte der 34-Jährige zu verhindern und wurde verbal aggressiv. Daher wurde eine zweite Streife herbei gerufen und anschließend mit deren Unterstützung die Wohnung durchsucht.

Dabei stellten die Ordnungshüter in der Küche eine größere Menge Marihuana und Rauschgiftutensilien sicher. Auf Nachfrage behauptete der 34-Jährige, dass sich seine Lebensgefährtin nicht in der Wohnung befinden würde. Doch die Beamten suchten nach ihr und spürten sie schließlich in einem Versteck auf. Daraufhin händigte ihnen die Frau die ausstehende Geldsumme aus, um einer Verhaftung zu entgehen.

Der Mann wurde wegen Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

 
          0