Rheinfelden Lecker, bissfest und von hier

Petra Wunderle
Andrea Glass mit ihren Nudelkreationen. Foto: Petra Wunderle

„Willsch Nudle?“ Diese Frage hat Andrea Glass zu einer Marke gemacht. Sie produziert in ihrem Haus in Herten in einer eigens eingerichteten Nudelwerkstatt zahlreiche Teigwaren-Kreationen unter eben diesem Label. Mit wachsendem Erfolg.

Von Petra Wunderle

Rheinfelden-Herten Glass stellt Nudelteig und -formen zwar nicht am laufenden Band her, aber dafür individuell in ganz verschiedenen Variationen.

Nach Gründung ihres Kleingewerbes ist die Hertenerin anfangs mit einem kleinen Nudelstand sporadisch auf den Wochenmarkt ihrer Heimatgemeinde gegangen. Inzwischen ist Andrea Glass neben Herten auch auf den Märkten in Grenzach und Wyhlen präsent, sie beliefert Tourismus Rheinfelden, die Gemeinde Schwörstadt und sogar den Landkreis Lörrach mit ihren selbstgemachten Nudelvariationen. Die Teigwaren „Made in Herten“ sind nämlich in der „Dinkelbergtüte“ und in Präsentkörben zu finden.

Im Hauptberuf ist Glass Chemielaborantin

Mit Sorgfalt, Genuss und Leidenschaft stellt die gelernte Chemielaborantin, die hauptberuflich in einem großen Rheinfelder Industrieunternehmen arbeitet, die Teigwaren her. Die Kunst der Pasta-Herstellung hat Andrea Glass sich selbst angeeignet. „Durch learning by doing“, wie sie lachend sagt.

Ihre Nudeln sollen eine Hommage an die badische Küche sein. Die Hertenerin legt außerdem großen Wert auf Bio-Zutaten und verwendet Urgetreidesorten. Neben Hartweizen, Dinkel, Emmer (Zweikorn) und Kamut (eine alte Sorte des Sommerweizens) wird auch Hartweizengrieß zur Herstellung des Nudelteigs verwendet. Eier von artgerecht gehaltenen Hühnern sind selbstverständlich. Als Farben- und Geschmacksgeber kommen Rote Beete, Tomate, Curcuma, Curry, Kräuter, Zitrone, Basilikum, Chilli, Paprika, Löwenzahn, Brennnessel, Bärlauch und Steinpilze hinzu. Insgesamt hat Glass rund 20 verschiedene Nudeln und Spätzle – mit und ohne Ei – im Angebot.

Auf die „Nudel gekommen“ ist Andrea Glass aus Eigennutz: „Dieses Hobby hat mich angesprungen. Ich esse leidenschaftlich gerne Teigwaren, und dann habe ich mir eine kleine Nudelteigmaschine gekauft. Die Familie und Freunde waren begeistert, und so hab’ ich immer mehr Nudeln hergestellt“, erzählt Andrea Glass.

Inzwischen ist die Nudelwerkstatt – in Glass’ Haus an der Nägelestraße – mit einer Profi-Maschine ausgestattet. Die Produkte werden in einem speziellen Kellerraum achtsam luftgetrocknet und anschließend in spezielle Papiertüten verpackt. Darauf steht in großen Lettern: „Willsch Nudle?“

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading