Rheinfelden Lichtinstallationen beim Einkaufsbummel

SB-Import-Eidos
Der vier Meter hohe Torbogen auf dem Karlsplatz war ein besonderer Hingucker.                     Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden (pem). Da war sehr viel stimmungsvolles Licht mit dabei – Rheinfelden lud am Freitagabend zum „Lichtereinkaufsabend“ ein, die Straßen und die Geschäfte füllten sich gut.

„Die Kunden kamen schubweise, auf einmal war das Geschäft voll, nach 20 Uhr wurde es dann ruhiger. Alle hatten ihr Handy parat und zeigten ihr Impfzertifikat unaufgefordert“, so das zufriedene Resümee aus der Boutique Vera Moda in der Zähringerstraße. Und aus einem Fachgeschäft in der Karl-Fürstenberg-Straße war ebenfalls zu hören, dass der Abendeinkauf sehr gut angenommen wurde.

Die Geschäfte in der illuminierten Innenstadt hatten unter dem Motto „Wir sind dabei“ bis 21 Uhr zum Abend-Shopping eingeladen. Zwei Gastronomiebetriebe legten extra Musik auf, hier erschienen und verhielten sich die Gäste eher verhalten.

Gleich zu Beginn des Lichtereinkaufsabend war einiges los in den Straßen, die Menschen bewunderten die 18 Lichtinstallationen an den Standorten vom Oberrheinplatz bis hoch zur Evangelischen Kirche und entlang der Zähringerstraße bis auf den Friedrichplatz.

Einzelne der insgesamt 30 teilnehmenden Geschäfte dekorierten vor und im Geschäft liebevoll mit Kerzen und Lichterketten. Ein älterer Herr war fasziniert von den rot und blau leuchtenden Bäumen, Kinder rannten gerne durch die beiden vier Meter hohen Torbögen, die den Eingang auf den Karlsplatz und den Oberrheinplatz bildeten. „Ein tolles Konzept mit der hell erleuchteten Innenstadt. Schade nur, dass weder Musik noch Bewirtung stattfinden“, sagte eine Kundin aus der Schweizer Nachbarstadt.

Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, der zusammen mit Michael Meier, Geschäftsführer der WST Rheinfelden (Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung) den Lichtereinkaufsabend eröffnet hatte, betonte, dass der dieser eine besondere Veranstaltung in dieser Stadt sei. Und dass man mit dieser Aktion dem Einzelhandel etwas zurückgeben wolle, weil die Geschäfte bekanntlich unter der Corona-Pandemie sehr gelitten haben.

„Aktionen, Lichter und Farben – gerade in dieser dunklen Jahreszeit ist Licht etwas Besonderes und zeigt auch die Aufenthaltsqualität in unserer Fußgängerzone“, erklärte das Stadtoberhaupt.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Coronavirus - Düsseldorf

Im Landkreis Lörrach wurden die Coronamaßnahmen verschärft. Mitunter gilt im stationären Einzelhandel bis auf wenige Ausnahmen die 2G-Regel. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading