Rheinfelden Los geht es mit der „Lachnacht“

Rolf Reißmann
Mit dem Flyer für „Kabarett im Bürgersaal“ (von links): Dario Rago, Anika Neugart, Klaus Eberhardt und Klaus Schäuble stellten das Programm vor. Foto: Rolf Reißmann

Da wird Rheinfelden viel zu lachen haben: Zehn Kabarett-Veranstaltungen hat das Kulturamt fürs kommende Jahr vorbereitet. Neben Routiniers wird auch weniger bekannten Künstlern eine Bühne geboten.

Von Rolf Reißmann

Rheinfelden. Beginnen wird die Kabarettreihe 2023 im Bürgersaal bereits am 20. Januar mit der sechsten Rheinfelder Lachnacht, die von fünf Künstlern gestaltet wird.

Im März folgt Heinz Gröning mit seiner Show „Der perfekte Mann“. Bereits fast ausverkauft ist das Gastspiel des Schweizers Alain Frei im April. In den folgenden Monaten treten „Die Fünf“ mit ihrer Abschiedstour nach 25 Jahren auf, dann La Signora und Uli Böttcher. Im Herbst folgen dann Tobias Gnacke, Lisa Fitz, Anna Janina und Jascha sowie Timo Wopp.

Kultur auch in finanziell schwierigen Zeiten ermöglichen

„Wir möchten das erreichte Kulturangebot als ein Markenzeichen der Stadt unbedingt weiterführen – auch nach dem Jubiläumsjahr mit seinen besonders vielen Angeboten,“ sagte Oberbürgermeister Klaus Eberhardt bei der Präsentation des Programms. Kultur solle auch in finanziell schwerer Zeit unbedingt ermöglicht werden. Die in den vergangenen Jahren entwickelten Kulturformate seien beliebt und sollten in ihrer Vielfalt erhalten bleiben.

Um so erfreulicher sei es, dass sich die Sparkasse wieder als Förderer des kulturellen Lebens in der Stadt einbringe. „Neben den Schlosskonzerten und den Brückensensationen engagieren wir uns besonders für die Kabarettreihe,“ erklärte Filialleiter Klaus Schäuble. „Wir wissen, dass diese Kulturformate die Identität der Stadt erhöhen,“ sagte er.

Erstmals ist auch ein Bauchredner mit von der Partie

Kulturamtsleiter Dario Rago und seine Stellvertreterin Anika Neugart stellten das Programm vor. Neben einigen bereits gut bekannten Künstlern gelang es auch, Neulinge einzuladen. Alle Programme sind keine Teile von Tourneen, sondern speziell für die Gastspiele in Rheinfelden vereinbart, so wurde jede Veranstaltung einzeln geplant.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist, wenig Bekannte und Routiniers im Wechsel auf die Rheinfelder Bühne zu bringen,“ sagte Rago. So komme mit Tobias Gnacke erstmals ein Bauchredner, anderseits trete die bundesweit bekannte Lisa Fitz auf. Sie gestaltete bisher mehr als 4000 Sologastspiele und schrieb 200 eigene Songs.

Allen Zuschauern, die sich langfristig Plätze sichern möchten, empfiehlt das Kulturamt ein Kabarett-Abo für 130 Euro. Dies sei nur noch in wenigen Städten möglich. Hilfreich ist das Abo vor allem bei Gastspielen, die schnell ausverkauft sind. Karten können sowohl online über Reservix als auch direkt in der Touristinformation gekauft werden.

Rago verwies darauf, dass die Rheinfelder Kabarett-Veranstaltungen viele Menschen dies- und jenseits des Rheins anlockten.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading