Rheinfelden „Märkte“ beleben die Innenstadt

Petra Wunderle

Zahlreiche Besucher flanierten am Wochenende in der Rheinfelder Innenstadt, angelockt von der Leistungsschau mit den Märkten und dem verkaufsoffenen Sonntag. Und nachdem sich das anfänglich trübe Wetter verzogen hatte, wurde die Veranstaltung zu einem sonniges Wochenendmarktvergnügen.

Von Petra Wunderle

Rheinfelden. Der Gewerbeverein Rheinfelden als Veranstalter hatte die Organisation in die bewährten Hände der Firma Süma gelegt. Der Förderverein 100 Jahre Rheinfelden mit Rolf Brugger an der Spitze und die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden gaben zudem finanzielle Unterstützung. Für alle Beteiligten war es eine willkommene Rückkehr ins normale Marktleben.

Willkommene Rückkehr zu normalem Marktleben

„Wir schreiben ein besonderes Jahr: Wir feiern 100 Jahre Rheinfelden, und dazu tragen wir mit unserer Veranstaltung gerne bei“, brachte Frank Sattler, Vorsitzender des Gewerbevereins Rheinfelden, bei der Eröffnung seine Freude zum Ausdruck.

Oberbürgermeister Klaus Eberhardt dankte allen Beteiligten insbesondere dafür, dass sie in diesen schwierigen Zeiten „wie eine Eins“ zusammenhalten und die Zukunft in den Fokus nehmen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland sei stark und auch Rheinfelden habe eine beachtliche Stärke. „Ich weiß, dass sich unsere Gewerbetreibenden zum Standort Rheinfelden bekennen. Unser Gewerbe ist gut aufgestellt“, so das Stadtoberhaupt. Sein Appell: „Zuversichtlich nach vorne schauen“.

Suche nach Fachkräften als großes Thema

Zwanzig Aussteller vom Dienstleistungsunternehmen über das Handwerk bis zur Krankenkasse aus Rheinfelden und den Ortsteilen machten die Leistungsschau zu einer spannenden Veranstaltung. Davon überzeugten sich auch die Sponsoren und Gäste bei einem Rundgang, darunter Wirtschaftsförderer Michael Meier. Firmeninhaber, Meister und Mitarbeiter standen gerne Rede und Antwort. Sich zu präsentieren und den Besuchern das Handwerk schmackhaft zu machen, standen im Fokus. Großes Thema auch hier: Die Suche nach Fachpersonal. „Wir sind in erster Linie mit dabei, um Azubis für ein tolles, vielseitiges Handwerk anzuwerben“, bekannte etwa Thomas Schneider, Inhaber des gleichnamigen Malerfachgeschäftes. Zwar habe er genügend Azubis, aber langfristig zu wenig Malergesellen, die dem Anspruch genügen.

Ein Betrieb, der sich regelmäßig präsentiert, ist die Zimmerei Kühn. „Ich bin heute da, um Qualitätspersonal zu gewinnen. Aufträge habe ich aktuell genug, aber was im nächsten Jahr ist, weiß keiner“, so Alois Kühn. Und Sandra Lützelschwab vom gleichnamigen Baum- und Gartenpflegebetrieb in Minseln machte deutlich: „Wir suchen Landschaftsgärtner, wir suchen Fachpersonal“.

Der Sonntag gehört Künstlern und Geschäften

Am Sonntag verwandelte sich der Kastanienpark in einen Künstlermarkt mit vielen schönen Dingen. Die Stilarten 15 heimischer Künstler waren ein echter Hingucker und optischer Mittelpunkt der Innenstadt.

Bei Spätsommerwetter nutzten gestern Nachmittag viele Besucher, auch von jenseits der Grenze, die Chance zum Sonntagsshopping. Händler, Gastronomen und Aussteller hatten gut zu tun.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading