Rheinfelden Massagesalon durchsucht

SB-Import-Eidos
 Foto: Symbol-Foto: Maximilian Müller

Rheinfelden. Wegen des Verdachts auf verbotene Prostitution hat die Polizei am Montag einen Massagesalon durchsucht, teilen das Polizeipräsidium Freiburg und die Staatsanwaltschaft Lörrach mit.

Bei der Staatsanwaltschaft Lörrach ist ein Ermittlungsverfahren gegen eine 52-Jährige Frau anhängig, die verdächtigt wird, in dem Massagesalon die aufgrund einer Verordnung der Landesregierung in Gemeinden bis zu 35 000 Einwohnern generell verbotene Prostitution ausgeübt beziehungsweise dazu Beihilfe geleistet zu haben. Das Amtsgericht Lörrach hatte einen Durchsuchungsbeschluss erlassen.

In dem Salon wurden eine 35-Jährige und eine 39-Jährige, allerdings nicht die Tatverdächtige angetroffen. Bei der Durchsuchung wurden Gegenstände sichergestellt, die als Beweismittel in Betracht kommen. Zudem wurden mehrere Tausend Euro und mehrere Tausend Schweizer Franken in bar sichergestellt. Daher kommen laut Pressemitteilung Maßnahmen der Vermögensabschöpfung in Betracht. Die Ermittlungen dauern an.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading