Rheinfelden Noch nichts Konkretes zum Umzug

Die Oberbadische, 11.03.2018 22:02 Uhr

Ungeachtet der Umzugsproblematik des FSV Rheinfelden von der Richterwiese nach Warmbach (Hans-Thoma-Gelände oder Europastadion) läuft es im Verein gut. Im Januar wurde ein Förderverein um die Vorsitzenden Dieter Maier und Uli Lörracher gegründet, die erste Mannschaft in der Landesliga ist über dem Strich, im Jugendbereich gibt es Spielgemeinschaften mit dem SV Nollingen von der E- bis zur B-Jugend, und das Finanzielle stimmt.

Von Gerd Lustig

Rheinfelden. „Wir haben viel bewegt und sind noch stärker geworden“, betonte Vorsitzender Patrick Da Rugna bei der Hauptversammlung. Was ihn am meisten freute: „32 von 45 Projektpunkten wurden erledigt.“

Sportliches

Die erste Mannschaft spielt dank des Trainer-Duos Marc Jilg und Anton Weis zwar erfrischenden Offensivfußball, steht derzeit in der Landesliga aber nur knapp über dem Strich. Sportlicher Leiter Jo­achim Sperker glaubt aber aufgrund des vorhandenen Potenzials felsenfest an den Klassenerhalt. Sorgenkind ist dagegen die 2. Mannschaft in der Kreisliga B, die einen Abstiegsplatz belegt. Aber auch hier glaubt er, dass es die Mannschaft mit dem Trainer-Duo Yannik und Pascal Burger schaffen kann.

Jugend

116 Jugendliche spielen derzeit von der G- bis B-Jugend im Verein, informierte der scheidende Jugendleiter Wolfgang Stöcklein. Besonders erfolgreich sind die D-Junioren. Die D1 ist Tabellenführer, und auch die D2 hat Aufstiegschancen. Sorgenkind ist die C-Jugend. In der Winterpause ist es indes gelungen, den Kader wieder auf 14 Aktive aufzustocken.

Alte Herren

Von einem erneut erfolgreichen Alte-Herren-Team berichtete Gianni Masullo. Schöne Siege gab es im Regio- und im Südbadischen Cup. In Letzterem steht im April das Halbfinale gegen Laufenburg an.

Wahlen

Gewählt wurden Sina Fendler (Kassiererin, neu anstelle von Diana Koch), Wolfgang Stöcklein (Spielausschuss), Marco Solito (Jugendleiter), Nicola Boccardo (Beisitzer Aktive), Gerhard Bucher (Beisitzer Passive), Günter Jung (Beisitzer Recht), Salvatore Alu (Beisitzer Jugend), Gianni Masullo (Beisitzer Alte Herren), Sascha Rueb (Aktivensprecher), Barbara Di Feo (Beisitzer Finanzen) und Vincenzo De Lia (Beisitzer Technik).

Ehrungen

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt wurden Arne Eiers und Thomas Hafner. 40 Jahre Vereinstreue zeigen Bert Thomas, Peter Zulauf und Frank Zehe. Seit 50 Jahren dabei sind Bernd Strauch, Ewald Betgen und Harald Rühl. Zum Ehrenmitglied ernannt wurde Günter Jung.

Ausblick

„Ihr seid mit Rührigkeit auf dem richtigen Weg“, lobte Gustav Fischer, SPD-Gemeinderat und langjähriger Vorsitzender des Vorgängervereins VfR, den neuen FSV. Er wünschte für die angedachte Zukunft in Warmbach alles Gute. Fahrlässig wäre es zum jetzigen Zeitpunkt aus Sicht des Gemeinderats, irgendwelche Meinungen oder Absichtstendenzen abzugeben. „Wir müssen abwarten, bis alles konkret ist“, so Fischer. Zu Beginn der Hauptversammlung hatte der Vorsitzende von guten Gesprächen mit dem Badischen Sportbund und der Stadt gesprochen. In einer Mitgliederversammlung im dritten Quartal 2018 soll informiert werden.

Mitglieder; 408, davon 55 Aktive, 237 Passive und 116 Kinder und Jugendliche.

Vorsitzender: Patrick Da Rugna, Tel. 0172/562 82 71.