Rheinfelden Pächterwechsel im „Kupferdächle“

Nihad Karahodzic (Mitte) ist neuer Pächter des Landgasthauses „Kupferdächle“ in Karsau. Er, seine Frau Edisa und Povataj Vulluet sowie weitere Mitarbeiter freuen sich auf die Gäste. Foto: Gerd Lustig

Rheinfelden-Karsau -  Mediterrane sowie regionale und gutbürgerliche Küche: Damit soll dem traditionellen Landgasthaus „Kupferdächle“ im Rheinfelder Ortsteil Karsau wieder neues Leben eingehaucht werden. Seit Ende Juli ist Nihad Karahodzic der neue Pächter in dem Restaurant an der Straße Rütte.

„Es war schon immer mein Traum, ein eigenes Gasthaus zu führen“, freut sich der 44-Jährige, ein gebürtiger Bosnier, der aber schon seit seinem dritten Lebensjahr hier am Hochrhein lebt und quasi mit der Gastronomie groß geworden ist. „Und jetzt hat es geklappt“, noch dazu in einem so schönen Haus“, freut sich Karahodzic auf seine neue Aufgabe.

Insgesamt 24 Jahre Gastro-Erfahrung kann der neue Pächter in die Waagschale sowie Pfannen und Töpfe werfen. Unter anderem hat er fünf Jahre bei Wolf Behrens im Gasthaus „Waldhorn“ in Lörrach-Brombach in der Küche gearbeitet. In diesem Betrieb hat er auch Povataj Vulluet kennengelernt, der jetzt auch im „Kupferdächle“ im Service tätig ist. Zuletzt war Karahodzic zehn Jahre im angesagten Restaurant „Peja“ am Chesterplatz in Lörrach als Chefkoch tätig.

Schmackhaft, lecker und frisch: So sollen die Speisen im „Kupferdächle“ auf den Tisch kommen. Ob knackige Salate, Rindfleisch- und Wurstsalat, ob Steak- und Filetspezialitäten vom argentinischen Rind oder ob Fisch, Rindergeschnetzeltes, panierte Schnitzel oder Cordon bleu, dazu selbstgemachte Spätzle und weitere Nudelsorten, zubereitet mit leckeren Soßen: Darauf und auf noch viel mehr können sich die Gäste freuen. Saisonal werden auch Spargel- und Pilzgerichte serviert. Der Klassiker wird zudem das aus fünf Gängen bestehende Überraschungsmenü sein, bei dem auch das täglich frisch eingekaufte Marktgemüse eine Rolle spielt. „Wir wollen unsere Gäste kulinarisch verwöhnen und alles dafür tun, dass sie sich bei uns wohlfühlen“, sagt der Chef. An den Öffnungstagen sind weiterhin zwei Mittagsmenüs im Angebot. Der Betrieb hat aktuell fünf Beschäftigte, weitere Aushilfen werden noch gesucht.

Stolz ist der neue Pächter auch auf das große Platzangebot, das ihm hier im „Kupferdächle“ zur Verfügung steht. Insgesamt bietet das Lokal Platz für 150 Personen im Gastraum, Wintergarten und weiteren Nebenräumen, die sich allesamt bestens für private Feiern wie Geburtstage, Traueranlässe und weitere Feste eignen. Direkt vor dem Haus gibt es rund 30 Plätze im Freien im gepflegten Grünbereich. Hinterm Haus stehen reichlich Parkplätze für die Gäste zur Verfügung.

Weitere Informationen: Geöffnet hat das Karsauer „Kupferdächle“ von Mittwoch bis Sonntag von 11.30 bis 14 Uhr und von 18 bis 22 Uhr. Montag und Dienstag sind Ruhetage.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading