Rheinfelden Polizeipräsident besucht Rheinfelden

Oberbürgermeister Klaus Eberhardt (von links) empfing den neuen Polizeipräsidenten Franz Semling. An dem Gespräch nahmen auch Bürgermeisterin Diana Stöcker und Ordnungsamtsleiter Dominic Rago teil. Foto: zVg/Stadt Rheinfelden

Rheinfelden - Der neue Freiburger Polizeipräsident Franz Semling besuchte jüngst Rheinfelden, wie die Stadt mitteilt. In einem Gespräch mit Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Bürgermeisterin Diana Stöcker und dem Leiter des Ordnungsamtes, Dominic Rago, wurden sowohl zurückliegende als auch aktuelle Themen der Zusammenarbeit zwischen dem Präsidium und der Stadt besprochen.

Im Vordergrund standen Fragen der Präventionsarbeit bei Einbruchsdelikten, Aspekte der Verkehrssicherheit sowie die Unterstützung der Polizei bei besonderen Anlässen. Auch die Einführung des Kommunalen Ordnungsdienstes zum Jahr 2020 wurde thematisiert. Semling begrüßte die Einrichtung, hält jedoch eine Abgrenzung der Aufgabenbereiche zwischen dem Polizeirevier und dem Kommunalen Ordnungsdienst für notwendig.

Die Vertreter der Stadtverwaltung machten deutlich, dass es im gesamten polizeilichen Bereich einen sehr engen inhaltlichen Austausch mit dem örtlichen Revier gebe. Insbesondere bei Veranstaltungen, wie auch anderen polizeilichen Maßnahmen, funktioniere die Zusammenarbeit ausgezeichnet, erläuterte der Oberbürgermeister.

Semling wies auf die nach wie vor noch angespannte Personalsituation beim Polizeipräsidium Freiburg hin, betonte aber, dass bei besonderen Anlässen und insbesondere in Sicherheitsfragen auch in Zukunft mit einem entschiedenen Auftreten der Polizei zu rechnen sei, hieß es abschließend.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading