Rheinfelden „Punks“ feiern bunt

Viele Gäste waren stilgerecht verkleidet. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden-Nordschwaben - „Unsere Gäste kommen von ringsumher. Vom Dinkelberg, aus der Stadt, dem Wiesental bis Kandern, und alles passt super“, lacht Sven Kuhlmann, Chef der Nordschwöbler Fasnachtsclique Teufelslochschradde, die seit 23 Jahren ununterbrochen die Schraddeparty in der Gemeindehalle ausrichten. Und das stets mit einem neuen Thema.

„S´goht de Punk ab“ – so lautete die Devise bei der jüngsten Auflage am Freitag, und getreu diesem Motto war nicht nur die Halle dekoriert, viele der närrischen Gäste kamen auch in passender Verkleidung als Punker und Punker-Lady. „Wenn man am Anfang der Organisation an das Motto denkt, ist es schwer, aber nach gemeinsamen Überlegungen fällt uns Schradde immer wieder etwas Neues ein“, weiß Kuhlmann aus Erfahrung.

Die Schraddeparty hat sich als Auftaktveranstaltung der Fasnacht im höchst gelegenen Rheinfelder Ortsteil etabliert, die Gäste standen Schlange bis auf die Straße. Fünf Guggemusikern erklommen die Nordschwabener Halle: nachdem die Magdener Bierschnägge den Reigen der Auftritte eröffnet hatten, zeigten bis nach Mitternacht die Rhy-Wehra-Schränzer aus Öflingen, die Dossenbacher Waieblätzer, d´Hotze-Hüüler Rickenbach und Chio Maico aus Wehr, dass auch sie ganz schön laut unterhalten können.

Die Teufelslochschradde sind auch verantwortlich für den Schnitzelbankvorverkauf, besuchen Feste rundum, begleiten die Kinderfasnacht beim Umzug durchs Dorf und sind beim Fasnachtsfeuer mit dabei. 44 Aktive und 20 Kinder zählt die einzige Nordschwabener Fasnachtsclique.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading