Rheinfelden Rheinfelden steigt auf das Velo

Rheinfelden beteiligt sich wie in den Vorjahren, unser Bild zeigt den Start im September 2019, an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“.Archivfoto: Ulf Körbs Foto: Die Oberbadische

Die Löwenstadt nimmt auch in diesem Jahr wie viele andere Kommunen in der Region an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ teil und lädt die Bevölkerung ein, in der Zeit vom 12. September bis 2. Oktober öfters bewusst auf das Auto zu verzichten und „in die Pedale zu treten“.

Rheinfelden. Deutschlandweit nehmen mittlerweile mehr als 100 000 Radler an diesem Wettbewerb teil. Auch in Rheinfelden konnte die Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr gesteigert werden. Nachdem im vergangenen Jahr die selbstgesetzte Zielmarke von 100 000 Kilometern sogar um 22 000 Kilometer überschritten wurde, möchte der Klimaschutzmanager der Stadt, der die Aktion federführend begleitet, in diesem Jahr die Teilnehmerzahl noch einmal kräftig steigern. „Mein Ziel ist, rund zwei Prozent der Bevölkerung zum Mitmachen zu bewegen“, erklärt Frank Philipps. Das wären 660 Teilnehmer und damit 210 Personen mehr als im vergangenen Jahr. „Vielleicht können wir ja ein bisschen vom Aufwind, den der Fahrradsport aktuell erlebt, profitieren“, hofft Philipps.

In seinen Augen ist gerade auf kurzen Strecken in der Stadt das Fahrrad als Fortbewegungsmittel „ohne Konkurrenz“. „Man ist flexibel und an keine Fahrpläne gebunden, man hat keinen Stau, verliert keine Zeit mit der Parkplatzsuche, es ist günstig und darüber hinaus tut man etwas für die Gesundheit“, erklärt der Klimaschutzmanager. Wenn rund 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich deutschlandweit etwa 7,5 Tonnen CO2 vermeiden. Eine Zahl, die zum Mitmachen anregen sollte, findet der Klimaschutzmanager.

Wie in den vergangenen Jahren kann jede Person, die in Rheinfelden lebt oder arbeitet, zur Schule geht oder im Verein ist, sich an der Aktion beteiligen. Den engagiertesten Kommunen winken eine bundesweite Auszeichnung sowie den Teilnehmern hochwertige Sachpreise rund um das Thema Fahrrad. Die gefahrenen Radkilometer – dabei spielt es keine Rolle, ob diese privat oder beruflich zurückgelegt werden - werden von den Teilnehmern in einem Online-Radelkalender auf der Stadtradeln-Homepage oder mit der entsprechenden App eingetragen. Über den aktuellen Stand kann man sich jederzeit auf der Homepage der Stadt informieren.

Auf eine gemeinsame Auftaktveranstaltung wie in den vergangenen Jahren wird in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Situation verzichtet. Nach einem landesweiten Platz unter den Top Ten in der Kategorie der Kommunen zwischen 10 000 und 50 000 Einwohnern im voriges Jahr, hofft die Stadt, dass sich in diesem Jahr noch mehr Personen für die Aktion begeistern lassen und Rheinfelden noch ein paar Plätze nach vorne rutscht.

Weitere Informationen: Die Registrierung ist ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/rheinfelden-baden

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading