Rheinfelden Rheinfelden wird zur Messestadt

Die Oberbadische, 10.10.2017 23:00 Uhr

Messestadt Rheinfelden: Die Raststätter Firma von Regina Rieger wird in zehn Tagen diesem Attribut gerecht werden auf dem Gelände Tutti Kiesi an der Mouscron-Allee zwischen Güter- und Werderstraße.

Rheinfelden (kör). Sechs Ausstellungshallen sollen die Besucher zur „Dreilandmesse“ locken. Dabei reichen die Themen von „Bauen“, „Mode und Schönheit“, „Gesundheit“, „Tourismus und Freizeit“, „Motormarkt“ bis hin zu „Beruf und Karriere“. Gustav Fischer hatte als Vorsitzender des Gewerbevereins schon bei Bekanntwerden der Planungen im März diesen Jahres angemerkt: „Wir haben sehr positive Gespräche mit der Veranstalterin geführt“. Und der Rheinfelder Wirtschaftsförderer Elmar Wendland sieht in der dreitägigen Veranstaltung „ein schönes Fenster“ für die Heimische Wirtschaft.

Fotostrecke 2 Fotos

Neues Kapitel für eine Verbrauchermesse

In einer Pressemitteilung heißt es seitens der Organisatorin: Die „Dreilandmesse“ schlage für eine Verbrauchermesse mit dem Ausstellungsbereich „Beruf und Karriere“ ein neues Kapitel auf. Hier werden sich mehrere Rheinfelder Arbeitgeber präsentieren. Die Veranstalterin ist sich laut eigener Darstellung sicher, dass die teilnehmenden Firmen die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme mit neuen Bewerbern nutzen werden. Hierfür böte sich die Veranstaltung auch kalendarisch geradezu an. Schließlich beginnen die Unternehmen gerade mit ihrer Vorauswahl für die Auszubildenden des Jahres 2018.

Bewirtung entlang des Wegs zum Vacono-Dome

Für die Bewirtung der Messebesucher sorgen die Gastronomen mit ihren Food-Trucks, die den Weg zum Vacono-Dome säumen und ein ausgewogenes kulinarisches Spektrum bereithalten. Die Angebote können dann unter dem Dach des Vacono-Domes genossen werden, wo ein buntes Bühnenprogramm aus musikalischen und sportlichen Darbietungen dargeboten wird.

Veranstalterin keine Unbekannte

Die Veranstalterin ist am Hochrhein keine Unbekannte. Sie veranstaltet auch im zweijährigen Rhythmus die „Messe am Hochrhein“ in Waldshut-Tiengen. Deren „enormer Besucherzuspruch und hohe, stabile Ausstellerzufriedenheit“ habe sie veranlasst, ihre Messeaktivitäten in der Region auszuweiten, begründete Rieger im Gespräch mit unserer Zeitung ihren Schritt. Die beiden Messen sollen sich künftig abwechseln.

Dieter Maier von der Hertener Firma Süma, der auf Schloss Beuggen „Diga“ jährlich organsisiert , bleibt übrigens ganz gelassen. Er kann keine Konkurrenz zur eigenen Veranstaltung erkennen, da das Garten-Thema nicht vertreten ist.

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 10 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr

Eintrittspreise: Tageskarte sieben Euro einschließlich Teilnahme an den Koch-Shows und Degustationen im Rahmenprogramm des jeweiligen Tages, ermäßigte Tageskarte fünf Euro (für Studenten, Rentner, Schwerbehinderte und Schüler ab 12 Jahren).

 
          0