Rheinfelden Sie kurieren verletzte Sportler

Henning Ott (links) und Stefan Endres intensivieren ihre Zusammenarbeit am Kreiskrankenhaus. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Rheinfelden. Die Klinik für Orthopädische Chirurgie im Kreiskrankenhaus Rheinfelden unter der Leitung von Chefarzt Dr. Stefan Endres hat die seit einigen Monaten bestehende Kooperation mit dem Altius Swiss Sportmed Center im Schweizer Rheinfelden erweitert. In diesem Rahmen führt der ehemalige Mannschaftsarzt der TSG Hoffenheim, Dr. Henning Ott von der Altius seit November Operationen und Sprechstunden im Kreiskrankenhaus Rheinfelden durch. Durch die Zusammenarbeit wird der Kompetenzbereich der arthroskopischen Gelenkchirurgie („Gelenkspiegelungen“) an Knie- und Sprunggelenk ausgebaut.

Ott ist Facharzt für Orthopädie, Unfall- und Allgemeinchirurgie und spezialisiert auf die operative Versorgung von Sportverletzungen. Zu seinen Schwerpunkten gehören Rekonstruktionen des vorderen Kreuzbandes und des Meniskus, Gelenkknorpeloperationen – mit Knorpeltransplantation – und Operationen der Achillessehne.

„Wir freuen uns, den Bereich der Behandlung von Sportverletzungen weiter ausbauen zu können und auf die Erfahrung von Henning Ott unter anderem in der Fußball-Bundesliga und seinen Kollegen der Altius zurückgreifen zu können“, sagt Prof. Dr. Endres. Damit sei die Klinik für Orthopädische Chirurgie im Kreiskrankenhaus Rheinfelden als überregionale Anlaufstelle für Sportverletzungen zu sehen, so Endres weiter.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading