Rheinfelden Siegerin bei „Jugend musiziert“

Die Oberbadische, 15.10.2014 23:01 Uhr

Rheinfelden-Herten (mv). Mit einer Ehrung durch den Ortschaftsrat Herten und die Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller erfuhr die 13-jährige Blockflötenschülerin Johanna Boehm aus Herten in diesen Tagen einen weiteren Höhepunkt in einem für sie sehr erfolgreichen Jahr 2014.

Boehm engagiert sich seit einiger Zeit gemeinsam mit ihren Freundinnen Carolin und Nathalie Eckert aus Ortenberg und Xenia Leichtle aus Münsingen musikalisch in einem Blockflötenquartett. Gemeinsam mit ihren Mitspielerinnen konnte Johanna Boehm, Blockflötenschülerin an der Musikschule in Rheinfelden, nun in diesem Jahr den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Wolfenbüttel für sich entscheiden – ein Erfolg der nicht hoch genug bewertet werden kann.

Platz eins in Wolfenbüttel

Johanna wird seit vielen Jahren von Lena Hanisch an der städtischen Musikschule unterrichtet. Im Ensemble wurde die junge Musikerin von Professor Agnes Dorwarth von der Musikschule Freiburg betreut. Sie hatte das Quartett eigens für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ zusammengestellt.

Im Namen des Ortschaftsrates gratulierte nun Hertens Ortsvorsteherin Sabine Hartmann-Müller der jungen, erfolgreichen Flötistin und überreichte ihr einen Büchergutschein sowie ein Luftbild von Herten. Der erste Platz beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ sei auch Ausdruck der Liebe zum Instrument, sagte die Ortsvorsteherin in ihrer Laudatio. Gleichermaßen attestierte sie der 13-jährigen Flötistin eine „überwältigende Leistung“, die mit dem Sieg in Wolfenbüttel sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt worden sei.