Rheinfelden Spaß an akrobatischen Figuren

Die Oberbadische, 15.11.2015 23:00 Uhr

Dass Turnen nicht gleich Turnen ist, stellten die Kinder und Jugendlichen des Rheinfelder Turnvereins (TVR) beim diesjährigen Herbstball unter Beweis. Zu flotter Musik zeigten die rund 80 Nachwuchssportler von Geräte- über Bodenturnen bis hin zu rhythmischer Sportgymnastik die ganze Vielfalt des Vereinslebens.

Von Patrick Netzlaff

Rheinfelden. Der Abend stand unter dem von TVR-Vorsitzender Ina Heidemann verkündeten Motto „Gemeinsam den Sport erleben“. So startete das Programm im sehr gut gefüllten Bürgersaal mit gemeinsamer Gymnastik. Nachdem alle Turner unter den Klängen des Badnerliedes auf die Bühne gebeten worden waren, zeigten Dieter und Inge Meier den Gästen Bewegungsübungen zum Mitmachen und zur Entspannung.

Danach war der Nachwuchs an der Reihe. Heidemann kündigte die Gruppe mit den Worten „Hinter dem Vorhang wuselt es gewaltig“ an. Neun sechs- bis elfjährige Mädchen zeigten ihr Können an den Geräten und ernteten vom Publikum dafür Applaus. Bemerkenswert: Manche sind erst seit wenigen Monaten dabei. Trainiert werden die Mädchen von Lea-Mara und Anna-Sophia Romeike sowie Aileen Stock. „Ich turne selber seit nun elf Jahren, also seit meinem fünften Lebensjahr. Es macht mir einfach Spaß, Kindern in diesem Alter etwas über diesen Sport beizubringen“ , sagte die selbst erst 16-jährige Trainerin Lea-Mara Romeike.

Die für den Herbstball aus Laufenburg angereisten Turnerinnen führten anschließend rhythmische Sportgymnastik vor. Die Acht- bis Zwölfjährigen vom TV Laufenburg präsentierten dem Rheinfelder Publikum das erste Mal ihr Können. Koordiniert wurde die Aufführung von Traudel Glöckler, welche auch unterstrich, wie wenig Zeit die Gruppe zum Einstudieren hatte: „Die Choreografie haben wir in der letzten Woche zusammengestellt und geübt. Grund dafür waren die zahlreichen Wettkämpfe, welche in letzter Zeit noch stattgefunden haben.“

Anschließend waren die Turnerinnen „The black gymgirls“ an der Reihe. Sie zeigten dem Publikum Bodenakrobatik mit passender Musik. Ebenfalls stellte die Gruppe „Country and step“ ihre Fähigkeiten in Step Aerobic unter Beweis. Zudem traten noch Turner im Alter von sechs bis 20 Jahren gemeinsam auf, um die Zuschauer mit Elementen des Geräteturnens in ihren Bann zu ziehen. Abschließend zeigten die „Drunken Cowboys“, was sie von ihren Trainern Alicia Stock und Sascha Frank gelernt hatten.

Rund 80 Akteure und 20 Helfer im Einsatz

Als Anerkennung erhielten alle Kinder und Jugendlichen Süßigkeiten überreicht. Zwischen den Auftritten hatten die Gäste jeweils selbst die Möglichkeit, bei Live-Musik das Tanzbein zu schwingen.

Vorsitzende Heidemann wies im Rahmen des Abends darauf hin, dass neue Mitglieder willkommen sind: „Wir suchen immer noch neue Teilnehmer, welche gerne bei uns im Rheinfelder Turnverein Zeit verbringen wollen.“

Unter den Gästen weilten neben OB-Stellvertreter Wilfried Markus auch Dieter Wild, Vorsitzender des Stadtsportausschusses, Altbürgermeister Rolf Karrer und zahlreiche Ehrenmitglieder des Vereins.

Insgesamt waren beim TVR-Herbstball neben den 80 Tänzern und Betreuern auf der Bühne noch rund 20 Leute im Wirtschaftsbetrieb, bei der Technik, sowie beim Auf- und Abbau eingespannt.