Rheinfelden SPD: Überdeckelung gerechtfertigt

Der SPD-Ortsverein Minseln/Dinkelberg besichtigte die Baustelle der A 98.4 Foto: Vollmar Foto: Die Oberbadische

Die SPD Minseln/Dinkelberg setzt sich dafür ein, dass sich im Rahmen des noch planfestzustellenden Autobahnabschnitts A 98.5 die landschaftliche Zerstörung des Dinkelbergs nicht weiter fortsetzt. Darüber hinaus wehren sich die Sozialdemokraten gegen die Ablagerung von Aushubmaterial im Gewann Mausloch in Rheinfelden-Minseln.

Rheinfelden-Minseln (mv). Mit diesen beiden Kernaussagen und der Feststellung, dass der Bau der Autobahn tiefe Wunden in den Dinkelberg gegraben habe, endete am Sonntag die Besichtigung der Autobahnbaustelle im Abschnitt A 98.4 mit den Dinkelberger Sozialdemokraten Minseln/ Dinkelberg.

Planfeststellung ist nicht gleich Baubeginn

In seinen Ausführungen während der Baustellenbesichtigung ging der stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Minseln Wilhelm Hundorf noch einmal auf die Geschichte der Planfeststellung des Autobahnabschnitts A 98.4 ein. Gleichermaßen betonte er die Rechtskraft der Planfeststellung im Jahr 1994 und stellte fest, dass erst nach so langer Zeit der Bauabschnitt A 98.4 seiner Fertigstellung entgegensieht und die Eröffnung des Zubringers in Minseln für das kommende Jahr geplant ist. Wenn man diese lange Zeit zugrunde lege, dann müsse man auch für den Abschnitt A 98.5 entsprechende Zeitfenster im Auge haben. Planfeststellung heiße noch lange nicht, dass auch tatsächlich gebaut würde, erläuterte Hundorf, dafür bedürfe es auch der Bereitstellung der finanziellen Mittel durch den Bund. Mit Bedauern nahm er die Zerstörung großer Waldflächen durch den Autobahnbau im Hinblick auf den Klimaschutz zur Kenntnis und ging noch einmal auf die Hangrutsche im Bereich des Abschnitts A 98.4 in den Jahren 2017 und 2018 ein. Bereits damals habe sich die SPD dafür ausgesprochen, dass entsprechenden Material im gewann Mausloch zu entsorgen.

Das Engagement der Bürgerinitiative A 98 erläuterte Klaus Weber. Er ging noch einmal wie auch die SPD-Vorsitzende Eveline Klein auf die fünftägige Erörterung zum Bauabschnitt A 98.5 im März dieses Jahres ein.

Ausstehende Prüfung der Varianten verzögern

Jetzt würden die entsprechenden Variantenrechnungen noch ausstehen, was sich auch auf die Planfeststellung auswirken würde, weil diese dann ebenfalls noch einmal öffentlich erörtert werden müssten, führte Klaus Weber aus. Insgesamt gehe er jedoch davon aus, dass sich im Bauabschnitt A 98.5 deutliche Verbesserungen beim Landschaftsschutz erzielen lassen.

SPD sieht Überdeckelung gerechtfertigt

Klein fügte an, dass man im Rahmen der bisherigen Erörterung zwar viele kleine Dinge angesprochen habe, die für sich allein genommen noch keine Schutzbedürftigkeit hinsichtlich einer Überdeckelung des Abschnitts A 98.5 rechtfertigen würden. Zusammengenommen würden all die kleinen Dinge jedoch durchaus eine Überdeckelung rechtfertigen.

Unterstützung erhoffen sich die Sozialdemokraten aus Minseln und dem Dinkelberg von den Bundestagsabgeordneten aus der Region. Mit einem Schreiben an den Landesverkehrsminister, der wiederum den Bundesverkehrsminister mit einbinden soll, erhofft man sich letztendlich vom Bund politische und vor allem finanzielle Unterstützung für die Anliegen beim Weiterbau der A 98 im Bauabschnitt A 98.5.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading