Rheinfelden Stolz über Engagement der Bürger

Rolf Rombach
Große Vorfreude besteht bei den Vertretern des Rathauses, der Bürgerstiftung und des Fördervereins zum Stadtjubiläum über die anstehenden Termine zum 100-jährigen Bestehen der Rheinfelder Stadtrechte. Foto: Rolf Rombach

Mit breiter Brust präsentierte das Organisationskomitee des Stadtjubiläums am Donnerstag im Rathaus die zweite Ausgabe des Magazins zum Stadtjubiläum. Mit 52 Terminen bis August setzt sich der Veranstaltungsmarathon bereits am morgigen Samstag mit dem Kita-Tag auf dem Tutti Kiesi-Areal fort.

Von Rolf Rombach

Rheinfelden - Gustav Fischer vom Förderverein Stadtjubiläum fasste die Entwicklung passend zusammen: „Wenn ich überlege, wie wir angefangen haben, weil das Geld nicht da war, haben wir nun etwas Tolles auf die Beine gestellt. Auch dank der vielen Organisationen, die ehrenamtlich dazu etwas beigetragen haben. Ich bin stolz auf die Leistung.“

In seiner Einleitung gab Oberbürgermeister Klaus Eberhardt eine kurze Rückschau. Mit mehr als 1000 Zuhörern bei den ersten Konzerten wurden die Erwartungen übertroffen. Durch die vielfältige Beteiligung kämen die Facetten der Stadt zum Tragen. „Es sind viele Initiativen. Nicht immer spektakulär, aber sehr abwechslungsreich.“ Als Beispiel nannte er die Vorträge der Volkshochschule, die dank der Bürgerstiftung kostenlos waren.

Bunte Zusammensetzung

Die bunte Zusammensetzung des Terminkalenders macht vor den Ortsgrenzen nicht halt. „Auch die Ortschaften leisten einen Beitrag“, sagte Eberhardt. Ob Einweihung des neuen Dorfplatzes in Adelhausen, das „Symphonic Rock“ des MV Degerfelden oder der Eichsler Umgang – überall wird etwas geboten. Dazu stehen mehrere Dorffeste an. „Es hat sich als richtig erwiesen, dass wir im Februar – mit Masken auf – entschieden haben, etwas zu machen.“

Kulturamtsleiter Dario Rago dankte der Bürgerstiftung und dem Förderverein für die Unterstützung. Höhepunkt sei das Konzert der berühmten Cellistin Sol Gabetta in der Josefskirche. „Alleine die Festwoche auf Schloss Beuggen ist sehr exemplarisch für das ganze Jubiläum. Rheinfelden hebt sich ab von vielen anderen Jubiläen“, freute sich Rago.

Brückensensationen

Auch außerhalb Rheinfeldens seien die Brückensensationen schmerzlich vermisst worden. Rago stellte das neue Logo der Veranstaltung vor und kündigte an, neben traditionellen Darbietungen zahlreiche neue Attraktionen für die dreitägige Veranstaltung gewonnen zu haben. Insgesamt werden rund 100 Shows vom 19. bis 21. August an der alten Rheinbrücke stattfinden.

Rolf Brugger vom Förderverein zählte einige der von ihnen unterstützten Projekte auf. Sein Höhepunkt wird der „Lange Tisch“ sein, der auf der Karl-Fürstenberg-Straße bis zum Kastanienpark verlaufen wird. 500 Plätze wird es geben mit einem Drei-Gänge-Menü mit kostenlosen alkoholfreien Getränken. Tickets gibt es im Internet für 15 Euro (Kinder zwei Euro).

Auflage von 11 000

Die Jubiläumsbroschüre hat eine Auflage von 11 000 Exemplare und wird an alle Haushalte in beiden Rheinfelden verteilt.

Alle Gelder, die der Förderverein bisher eingenommen habe, rund 100 000 Euro, seien inzwischen verplant. Man hoffe aber auf weitere Zahlungen, damit noch mehr Unterstützung möglich sein wird.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading