Rheinfelden Teilhabe von Kindern sichern

Erich Fischer (l.) vom Verein „Chinderlache“ und Alexander Keil, Leiter des Spiel- und Kulturhauses Tutti Kiesi Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden -  Das Ferienprogramm der Dieter-Kaltenbach-Stiftung Lörrach und des Spiel- und Kulturhauses Tutti Kiesi in Rheinfelden steht für alle Kinder offen. Auch für Kinder, deren Eltern die Betreuungskosten nicht oder nur zum Teil tragen können. Jetzt wird das Kinderferienprogramm durch den Verein Chinderlache finanziell unterstützt.

Erich Fischer, der an der Spitze von Chinderlache steht, schaute persönlich im Tutti Kiesi in Rheinfelden vorbei. Alexander Keil, Leiter des Spiel- und Kulturhauses Tutti Kiesi, freut sich über die Partnerschaft mit Chinderlache, die für 2021 und 2022 angedacht ist. Aus seiner langjährigen Arbeit kann Keil sagen, dass manche Kinder bei kostenpflichtigen Offerten, die übers Jahr angeboten werden, nicht mit dabei sind.

Ein großer Faktor sei das fehlende Geld. „Es kann nicht sein, dass die Ferienprogrammpunkte ein Luxusangebot für nur eine Zielgruppe sind. Für uns als Stiftung ist es wichtig, Betreuungsgelder zu erhalten“, so Keil.

Dazu ergänzte Fischer: „Für uns ist es wichtig, dass keine Kinder aus finanziellen Gründen ausgegrenzt werden“. Bei der Auswahl jener Kinder, die finanziell unterstützt werden, wird sich Chinderlache auf die Entscheidung von Keil verlassen.

Dabei wiederum ist die Stiftung auf Hinweise angewiesen: „Meist ist es so, dass die Eltern nicht von alleine auf uns zukommen, oft sind es die Kinder, die sich melden. Die Eltern sollten wissen, dass es die Möglichkeit einer kostenreduzierten Teilnahme für ihre Kinder gibt“, erklärt Keil.

Beim aktuellen Kinderferienprogramm, das mit 120 Mädchen und Jungen ausgebucht ist, werden zwei Kinder drei Wochen lang finanziell unterstützt. Dabei zahlen die Eltern jene Summe, die für sie möglich ist, die Differenz deckt der Verein Chinderlache. „Nicht reden sondern handeln“, so die Devise des Vereins.

Chinderlache unterstützt gemeinnützig und teilweise gemeinsam mit Vereinen und ehrenamtlichen Helfern bedürftige Kinder in Südbaden. „Das Geld kommt von hier und fließt hier wieder hinein“, verdeutlicht Fischer. Grundsätzlich werden Sachspenden wie Kinderbetten- und Möbel, Grundausstattung für Babys, Schulranzen, Laptops für Schulkinder, warme Kleidung und vieles mehr gegeben.

Es werden auch Teilbeträge für die Teilnahme von Freizeitaktivitäten gespendet, damit kein Kind gesellschaftlich ausgeschlossen wird. Darüber hinaus erfüllt Chinderlache Kinderträume im Rahmen von sozialen Veranstaltungen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading