Rheinfelden Überraschung am 17. Oktober

Heinz Vollmar
Norbert Dietrich (von links, Bürgerstiftung), Rolf Brugger (Förderverein), OB Klaus Eberhardt, Gaby Dolabdjian (Bürgerstiftung) und der Leiter des Kulturamtes, Dario Rago, stellten das Jubiläumsprogramms für die kommenden Monate vor. Foto: Heinz Vollmar

So erfolgreich wie das 100-jährige Stadtjubiläum mit all seiner Vielfalt an Veranstaltungen verlaufen ist, so erfolgreich soll auch das letzte Drittel des Jubiläumsjahrs in die Stadtgeschichte eingehen.

Von Heinz Vollmar

Rheinfelden. Mit diesem Bekenntnis zum 100-Jahre-Stadtjubiläum stellten Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Kulturamtsleiter Dario Rago sowie Vertreter der Bürgerstiftung und des Fördervereins am Donnerstag das Programm für die Monate September bis Dezember vor. Zuvor verwies der Oberbürgermeister darauf, dass man schon bisher viele Menschen für das Stadtjubiläum und die damit einhergehenden Veranstaltungen aktivieren und begeistern konnte. Wie eindrücklich die vielen Anlässe gewesen seien, zeige sich auch an der Reaktion der schweizerischen Nachbarstadt, die über den Stadtammann Franco Mazzi ausrichten ließ, dass man auch weiterhin die Jubiläumsbeflaggung auf der alten Rheinbrücke belassen könne.

7. oder 17. Oktober 1922?

Als Kuriosum bezeichnete Eberhardt die Besonderheit, dass man das genaue Datum der Stadterhebung gar nicht wisse. Einerseits werde der 7. Oktober 1922 genannt, andererseits stehe in der Akte zur Stadterhebung der 17. Oktober 1922. Welches Datum richtig ist, könne heute nicht mehr nachvollzogen werden, so der Oberbürgermeister. Dennoch kündigte er für den 17. Oktober eine Überraschung an, die neben den vielen übrigen Programmpunkten mit ins Jubiläumsjahr einfließen soll. Näheres wollte der Oberbürgermeister aber noch nicht mitteilen.

Die 3. Ausgabe des Jubiläumsmagazins stellte der Leiter des Kulturamtes, Dario Rago, vor. Als Höhepunkte bezeichnete er wie auch Rolf Brugger vom Förderverein den Galaabend am 19. November. Beide verwiesen auf die Festlichkeit des Anlasses. So werde auch eine entsprechende Abendgarderobe erwartet.

Etliche Veranstaltungen

Zu den weiteren Höhepunkten zählte Rago den Wertetag „Freiheit“ am 24. September im Garten der Christuskirche sowie den grenzüberschreitenden Blaulichttag am 22. September. Unter der Rubrik „Wir sind engagiert und aktiv“ stellte er eine Brunnenexkursion in Nollingen am 1.Oktober vor, während der Auftritt des Weltstars Sol Gabetta am 25. September in der Pfarrkirche St. Josef ein glanzvoller musikalischer Anlass werden wird.

Zu den weiteren herausragenden Ereignissen zählte der Leiter des Kulturamtes das Kindertheater „An der Arche um Acht“ am 21. Oktober im Bürgersaal, die humoristische Veranstaltung mit Bezug auf Loriot am 2. Oktober im Campus an der Jahnstraße sowie die Ausstellung „Panta Rhei(n)“ die vom 2. Oktober dieses bis zum 12. Februar im Haus Salmegg zu sehen ist.

Die von der Bürgerstiftung mitbetreuten Bürgerprojekte stellten beim Pressegespräch Norbert Dietrich und Gaby Dolabdjian vor.

Sie bezogen sich auf das bisher Dagewesene wie auch auf die künftigen Veranstaltungen in diesem Jahr. Dazu zählten sie die Rikscha-Fahrten, die Erzählcafés, die Baumpflanzaktionen sowie die Vortragsreihen, die in der VHS-Cafeteria veranstaltet werden. Die „Rheinfelder Geschichtshappen“ sollen derweil noch als Video erscheinen. Stadtführungen und Rundgänge sollen das Jubiläumsprogramm in den kommenden vier Monaten darüber hinaus bereichern.

Weitere Informationen: www.rheinfelden.de/stadtjubiläum

  • Bewertung
    0

Umfrage

Sorgen von Mietern in der Energiekrise

Es wird kälter und es wird wieder mehr geheizt. Sei es aus ökologischen, ökonomischen oder geopolitischen Gründen: Sind Sie bereit, die Heizung in diesem Winter ein wenig runterzudrehen, um Gas zu sparen?

Ergebnis anzeigen
loading