Rheinfelden Verbot kümmert nur wenige

Das Velofahrverbot auf der Karl-Fürstenberg-Straße auf Höhe der Christuskirche und des Kastanienparks findet nur wenig Berücksichtigung. Foto: Ulf Körbs

Rheinfelden - Velofahrer sorgen nicht nur derzeit in der Rheinfelder Fußgängerzone für Unmut. Sie passieren auf dem Rad auch die Verengung, die wegen der Wärmenetzbauarbeiten an der Christuskirche und dem Kastanienpark besteht. Dabei wird seitens der Verwaltung eigens darauf hingewiesen, dass man doch bitte absteigen und schieben möge. Doch kontrolliert wird nur selten.

Der Umstand ärgert nicht nur Anlieger, Gastronomen und Geschäftsinhaber, sondern auch Passanten. Darauf von unserer Zeitung angesprochen, meint der Leiter des städtischen Ordnungsamts Dominic Rago, das Thema sei schon mehrfach besprochen worden, doch man wolle derzeit nicht den kommunalen Ordnungsdienst oder den Gemeindevollzugsdienst kontrollieren lassen. Diesen Hinweis ergänzt er noch mit der Kritik: „Da sieht man einmal, wie es die Radler mit der Disziplin halten.“

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading