Rheinfelden Verkauf sichert Aluminium-Zukunft

Aluminium Rheinfelden hat einen neuen Eigentümer(Archivfoto) Foto: Ulf Körbs

Rheinfelden - Der weltweit führende Aluminiumproduzent RUSAL übernimmt Aluminium Rheinfelden. Der russische Industrie-Gigant mit einem Umsatz-Volumen von annähernd neun Milliarden Dollar beschäftigt rund 65 000 Mitarbeiter.

Damit ist die Zukunft des führenden deutschen Herstellers von Aluminium und Aluminiumprodukten am Hochrhein gesichert. Vertreter von Aluminium Rheinfelden und RUSAL unterzeichneten gestern einen Kaufvertrag, mit dem RUSAL den Geschäftsbetrieb und die Assets der Aluminium Rheinfelden GmbH übernimmt.

Die Übernahme steht allerdings noch unter dem Vorbehalt einer Genehmigung durch das Bundeswirtschaftsministerium und Bundeskartellamt.

Die Innovationen und die Forschungserfolge, die technische Expertise (das Unternehmen besitzt über 70 Patente) und die belastbaren Beziehungen zum Automobilsektor von Aluminium Rheinfelden stärken die Position von RUSAL als bevorzugten Zulieferer für Kunden in der Automobilindustrie in aller Welt. Die Transaktion verbindet die High-End- und Nischenprodukte von Aluminium Rheinfelden mit der Fähigkeit des russischen Investors, im weltweiten Maßstab kohlenstoffarme Aluminiumlegierungen zu produzieren. Auf diese Weise werden starke Synergieeffekte geschaffen.

„Als ein weltweit führender Aluminiumhersteller ist RUSAL ein idealer Partner und Investor für Aluminium Rheinfelden. Der Deal sichert die künftige Entwicklung von Aluminium Rheinfelden und seiner qualifizierten Belegschaft“, sagte Sanierungsgeschäftsführer Detlef Specovius, der den Restrukturierungsprozess des Unternehmens gemeinsam mit Rechtsanwalt Dr. Jürgen Erbe begleitete.

„Unser Ziel war es, die beste Lösung für die Gläubiger zu finden und den Traditionsstandort in Rheinfelden sowie möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten. Deshalb haben wir eine strukturierte und internationale Suche nach Investoren eingeleitet, die von den Experten aus dem Hause PricewaterhouseCoopers geleitet wurde. Mit der heutigen Unterzeichnung konnten wir eine Lösung finden, die gut ist für Aluminium Rheinfelden, gut für den Erwerber, gut für die Region und gut für die Mitarbeiter“, erklärte Dr. Holger Leichtle, der vom Amtsgericht Lörrach zum Sachwalter bestellt und von seiner Kollegin Simone Kaldenbach unterstützt worden war.

Roman Andryushin, Vertriebs- und Marketingdirektor bei RUSAL, sagte: „Die Aluminium-Rheinfelden-Gruppe ist ein angesehener Hersteller hochqualitativer Legierungen, Halbzeuge- und kohlenstoffbasierter Produkte mit starken Geschäftsbeziehungen zu einigen der weltweit größten Automobilhersteller und führenden Industrieunternehmen. Diese Übernahme bietet daher spannende strategische Entwicklungsmöglichkeiten für RUSAL. Wir wollen Arbeitsplätze sichern, indem wir die Produktion von Aluminium Rheinfelden in Deutschland beibehalten und verstärkt in Forschung und Entwicklung investieren, um neue, hochmoderne Technologien und Produkte zu entwickeln. Unser langfristiges strategisches Ziel ist es, die Herstellung von Produkten mit hoher Wertschöpfung weiter auszubauen und unseren Kunden Lösungen mit wiederverwertbaren Produkten anzubieten.“

RUSAL ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Aluminiumindustrie, das Metall mit einem geringen Kohlenstoff-Fußabdruck produziert. Das Aluminium des Unternehmens wird mit erneuerbarer Energie hergestellt. Durch den Einsatz innovativer und energiesparender Technologien ist RUSAL in der Lage, die Emission von Treibhausen in allen Produktionsstufen zu reduzieren.

Aluminium Rheinfelden ist ein Hersteller von Aluminiumprodukten mit einem sehr starken Markennamen und einer langen Geschichte. Im Jahr 1898 gründete die Gruppe im badischen Rheinfelden die allererste Aluminiumhütte in Deutschland. Das Unternehmen ist in den drei Geschäftsbereichen Alloys (Herstellung von Aluminium-Gusslegierungen), Semis (Produktion von primären sowie einzigartigen Butzen, Rohlingen und vorgeschnittenen Teilen aus recyceltem Aluminium) und Carbon (Herstellung von Elektroden und Spezialkohlemassen/sogenannte Söderberg-Pasten für die elektrometallurgische Industrie)

Im November 2020 wurde bei Aluminium Rheinfelden ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung eröffnet. Es war die Folge eines sich verschärfenden Wettbewerbs und der Auswirkungen der COVID19-Pandemie.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading