Rheinfelden Verlässlichkeit ist ihr Trumpf

Die AWO Minseln feiert 2021 ihr 50-jähriges Bestehen. Darauf freuen sich (von links): Klaus Singer, Eugen Meyer, Ingrid Krafft, Waltraut Wasmer, Gerlinde Hinz und Klaus Weber. Foto: Petra Wunderle

Rheinfelden-Minseln - Das 50-jährige Jubiläum des AWO-Ortsvereins Minseln in zwei Jahren ist für Klaus Weber mit eine Motivation, weiter als Vorsitzender zu fungieren. Er betonte: „Seit dem Jahre 2000 sind wir ein unverändertes Vorstandsteam, wir sind eingespielt. Ich habe sehr zuverlässige Leute.“ Diese Aussage spiegelt sich auch in den Worten der Kreisvorsitzenden Hannelore Nuss wider: „Die AWO Minseln ist ein verlässlicher Ortsverein, das hängt auch damit zusammen, dass das Vorstandsteam eng miteinander zusammen arbeitet.“ Ortsvorsteherin Eveline Klein ist der Ansicht: „Es ist beeindruckend und vielfältig, was ihr auf die Beine stellt. Die AWO ist wie eine kleine VHS bei uns im Dorf. Vielen Dank für das, was ihr in Minseln leistet.“

Bilanz

Aus der Bilanz des Vorsitzenden ging hervor, dass das ganze Jahr über etwas geboten wird. Er hat das abgelaufene Jahr in Wort und Bild Revue passieren lassen und erinnerte an die Konzerte, Orchideentreff, Ausflug, Kindernachmittag beim Dorffest, Adventsfeier, Zeichen- und Malkurse. Immer ausgebucht sind die Rückengymnastikkurse. Der erste Herbstkaffee war mit 25 Personen nicht so gut besucht wie gewünscht, deshalb überlegt sich der Ortsverein, bei der nächsten Auflage auch Kinder einzuladen. Worüber sich Klaus Weber freut: „Aus dem Kreis der Teilnehmer konnten im vergangenen Jahr neun neue Mitglieder gewonnen werden.“ Fast alle Veranstaltungen fanden – und finden – in der Begegnungsstätte im Rathaus statt, diese Räumlichkeiten werden immer mehr genutzt, auch von den Vereinen. Mit eigenen Mitteln hat der Ortsverein den Raum mit einer ansprechenden Ausstattung aufgewertet. Die Kosten der Malarbeiten für die Küche hat die Stadt übernommen.

Finanzen

Die AWO Minseln sitzt auf einem guten finanziellen Polster. Bei der jüngsten Landessammlung kamen 19230 Euro zusammen. Der Meisler Ortsverein ist noch einer der wenigen, die direkt bei den Menschen anklopfen. Dazu meinte Kassiererin Ingrid Krafft: „Solange uns das Freude macht und bei den Menschen im Dorf ankommt, werden wir das weiterführen.“ Weber ergänzte: „Sammeln ist interessant, weil man in Kontakt, ins Gespräch mit den Leuten kommt. Das ist das, was bewegt.“

Wahlen

Vorsitzender: Klaus Weber, Schriftführerin: Waltraud Wasmer, Beisitzer: Eugen Meyer, Kassenprüfer: Klaus Singer, Kreisdelegierte: Ingrid Krafft, Gerlinde Hinz, Margit Jüngerkes und Klaus Weber.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading