Rheinfelden Vor ungewohnter Kulisse

Mit Abstand, aber doch gemeinsam: Beim Picknick-Konzert auf dem alten Fußballplatz in Herten kamen Gäste und Musiker zusammen. Foto: Heinz Vollmar

Mit einem musikalischen Sommergruß, gespickt mit zahlreichen Potpourris, Märschen, Jazz-Standards und Walzern, hat sich der Musikverein Herten am Mittwochabend in die Sommerpause verabschiedet.

Rheinfelden-Herten. Doch anstatt wie gewohnt auf dem Lindenplatz zu musizieren, wählte der Musikverein im Zeichen der Corona-Pandemie den alten Fußballplatz, um dort unter höchsten Hygienestandards im Rahmen eines Picknick-Konzerts seine Gäste zu begeistern.

Diese ließen sich auch nicht lange bitten, und so lauschte bei hochsommerlichen Temperaturen eine Vielzahl an Besuchern dem abendlichen Melodienreigen, der vom Jugendorchester unter der Leitung von Bernd Wolpensinger eingeleitet wurde. Die Musikverein-Jugend hatte dazu eigens fetzige Pop-Literatur sowie zahlreiche Filmmusiken mitgebracht, welche in diesem Jahr vor ungewohnter Kulisse begeisterten.

Pellmont dirigiert interimsmäßig weiter

Für eine kleine Überraschung sorgte beim Picknick-Konzert der Auftritt der Dirigentin Celine Pellmont. Sie wollte eigentlich ihr erfolgreiches Engagement beim Musikverein Herten beenden. Aufgrund der Coronakrise verschob sich jedoch auch dies, so dass sich die Französin kurzerhand entschlossen hat, das Aktivorchester des Musikvereins Herten solange weiter zu betreuen, bis jemand anderes den Taktstock übernimmt.

Die Besucher des Picknick-Konzerts freute dies über alle Maßen, während Pellmont gemeinsam mit dem Orchester noch einmal alle Register ihres Könnens präsentierte.

Wie beim Konzert unter freiem Himmel zu erfahren war, stellen sich am kommenden Sonntag einige Dirigenten beim Musikverein Herten vor, um sich im Rahmen eines Probedirigats für die musikalische Leitung zu bewerben.

Für die zahlreichen Besucher des Picknick-Konzerts war der abendliche Melodienreigen indes ein ganz spezielles Erlebnis, das nicht nur begeisterte, sondern auch das besondere Engagement des Musikvereins Herten in den schwierigen Coronazeiten unter Beweis stellte.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading