Rheinfelden Weinbau ins Heute hinübergerettet

Heinz Vollmar
Da Autor Alfred Winkler selbst im Urlaub weilte, stellte Sohn Simon Winkler (Mitte) das Buch seines Vaters vor. IGW-Vorsitzender Jürgen Reiske (rechts) und Kellermeister Dietmar Leipert waren begeistert. Foto: Heinz Vollmar

Die Flaschenabfüllung des Hertener Steinackerwein- Jahrgangs 2021 wird in die Geschichte der IG Weinbau (IGW) eingehen. Denn am gleichen Wochenende, als der Rebensaft in die Flaschen gelangte, wurde er erstmals auch in Buchform gewürdigt: Hobbywinzer Alfred Winkler hat nämlich eine Chronik, einen bemerkenswerten Bildband vorgestellt.

Von Heinz Vollmar

Rheinfelden-Herten. Nach den vielen Erfolgen der IG Weinbau beim Ausbau des Weins, zahlreichen Auszeichnungen und Prämierungen, war eine entsprechende Dokumentation oder eine Chronik der Erfolgsgeschichte der IG Weinbau eigentlich überfällig. Just ein Jahr nach dem 50-Jahre-Jubiläum, das coronabedingt nicht gebührend gefeiert werden konnte, ist jetzt ein Buch veröffentlicht worden. Darin wird die Geschichte der IG Weinbau Herten im Zeitraum der Jahre 1971 bis 2021 skizziert.

Die Idee, aus historischen Bildern, Zeitungsartikeln, eigenen Beiträgen, Überlieferungen und Geschichten rund um den Hertener Wein sowie fachlichen Anhängen ein Buch für sich zusammenzustellen, hatte Alfred Winkler schon lange. Nach Rücksprache mit dem Vorsitzenden der IG Weinbau, Jürgen Reiske, Kellermeister Dietmar Leipert und anderen Vorstandsmitgliedern einigte man sich jedoch auch im Hinblick auf das ausgefallene Jubiläumsfest darauf, eine entsprechende Chronik in Buchformat auflegen zu lassen.

Was daraus entstanden ist, wurde am Wochenende beim traditionellen Abfüllen der Steinackerweine deutlich. In seinem Vorwort geht Winkler auch darauf ein, dass die aktiven Mitglieder der IG Weinbau die Weinerzeugung in Herten in die heutige Zeit hinübergeholfen und zu hohem Ansehen verholfen hätten.

Reiske erinnert in seinem Beitrag indes daran, dass Winklers Buch mit seinen Bildern und Presseberichten von einer stetigen Aufwärtsentwicklung des Weinanbaus in Herten zeuge.

Nahezu ins Hintertreffen geriet neben der Freude über das eindrucksvolle Buch am Wochenende der Wein des Jahrgangs 2021, der am Ende zweier arbeitsreicher Tage 20 000 Flaschen füllte. Kellermeister Leipert verwies zwar auf einen wetterbedingt etwas geringeren Ertrag, in Bezug auf die Qualität präsentierte er jedoch fünf Prädikatsweine, die sich in den Sorten Johanniter, Weißburgunder, Nobling und einem Cuvée aus Gutedel, Müller-Thurgau und Johanniter (Flirt) bei den Weißweinen sowie beim Spätburgunder, in den Sorten Prior, dem Spätburgunder Rosé und dem Regent Rosé widerspiegeln. Das Weinjahr 2021 bezeichnete Leipert als schwierig. Umso erfreuter sei man, dass man dennoch eine hohe Qualität der Steinackerweine erzielen konnte. Dankesworte richtete Leipert an alle Hobbywinzer. Sie hätten einen hohen Einsatz gezeigt. Die hervorragende Arbeit im Weinberg sei die Basis für den exzellenten Jahrgang 2021.

Ein sprudelndes Vergnügen dürfte auch der Secco werden, der zum zweiten Mal in die Flaschen gelangt und auf denselben Inhaltsstoffen wie der Flirt, versetzt mit Kohlensäure und mehr Restsüße, basiert. Der Secco wird weiterhin unter dem Namen „Jürgen-Secco“ ausgeschenkt, um damit die Verdienste des IGW-Vorsitzenden zu würdigen

Zuversichtlich ist die IGW mit Blick auf Prämierungen. So wollen die Hobbywinzer auch in diesem Jahr ihre Tropfen bei der Internationalen Wein-Trophy in Berlin, beim Burgunder-Cup sowie bei der Internationalen Piwi-Prämierung vorstellen.

Reservierungen für das Buch von Alfred Winkler werden unter der E-mail-Adresse ­juergenconny@t-online.de oder unter Tel. 07623/ 404 07 entgegengenommen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading